verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Betriebsübergang: Was gilt, wenn auf einen anderen Tarifvertrag verwiesen wird?

10.01.2011

Der Fall: Die Arbeitsverhältnisse mehrerer Beschäftigter waren auf einen neuen Arbeitgeber übergegangen. Die Arbeitsverträge dieser Mitarbeiter verwiesen auf den Tarifvertrag BMT-G II. Im Erwerberbetrieb galt aber der für allgemeinverbindlich erklärte Gebäudereiniger- Tarifvertrag. Fraglich war nun, welcher Tarifvertrag für die „Übergegangenen“ gelten soll.

Das Urteil: Das BAG entschied, dass im Fall eines Betriebsübergangs eine arbeitsvertragliche Bezugnahmeklausel nach § 613a Abs. 1 Satz 1 BGB mit übergeht. Das bedeutet: Sie gilt weiter. § 613a Abs. 1 Satz 2 BGB greift hingegen nicht. Diese Vorschrift besagt: Gilt im übernehmenden Betrieb ein Tarifvertrag, der beim Übernommenen nicht gilt, dann findet eine Umwandlung statt: Die ursprünglichen Tarifregelungen werden zu Bestandteilen des Arbeitsvertrags. Gibt es im übernehmenden Betrieb aber einen Tarifvertrag, der die Rechte und Pflichten der Übernommenen ausreichend regelt, dann löst dieser Tarifvertrag den „alten“ Tarifvertrag ab (§ 613a Abs. 1 Satz 3 BGB). Diese Regelungen gelten aber nicht, wenn – wie hier – nur eine arbeitsvertragliche Verweisung im Raum steht. Deshalb entschied das BAG letztlich, welcher Tarifvertrag für die übernommenen Beschäftigten günstiger ist. Und dies war hier der BMT-G II (BAG, 17.11.2010, 4 AZR 391/09).

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Die Anspruchsvoraussetzungen gliedern sich in betriebliche und persönliche Gründe. Jede der einzelnen Anforderungen muss erfüllt sein, damit die Arbeitnehmer von dem Nachteilsausgleich durch das Kurzarbeitergeld (KUG)...

| 28. Juni 2011

Immer häufiger werden von Arbeitgebern Abrufarbeitsverhältnisse vereinbart. Das hat für den Arbeitgeber den Vorteil, dass seine Arbeitnehmer immer nur dann zur Arbeit erscheinen, wenn tatsächlich Arbeit vorhanden ist....

| 29. Juni 2009

Vor einigen Monaten hatte ich Ihnen bereits vom Vorlagebeschluss des Landesarbeitsgerichts (LAG) Köln an das Bundesarbeitsgericht (BAG) berichtet: Eine Arbeitnehmerin war im öffentlichen Dienst beschäftigt und hatte insgesamt...

| 7. November 2010
© 2015, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG