verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Kündigung während der Pflegezeit

Was es nicht alles gibt: In dieser Woche kam eine Mandantin zu mir, die sich um ihre pflegebedürftige Mutter 6 Monate kümmern wollte. Das hat sie ihrem Arbeitgeber mitgeteilt und dieser hat gleich mit einer Kündigung reagiert.
So geht es aber nicht!
Ein Arbeitnehmer kann die Rechte aus dem Pflegezeitgesetz für sich in Anspruch nehmen. Wenn ein Arbeitnehmer einen nahen Angehörigen pflegen will, kann er entweder

  • kurzzeitig eine Pflege von 10 Tagen beanspruchen, wenn der Pflegebedarf akut aufgetreten ist oder
  • für ein halbes Jahr in Pflegezeit gehen.

Von dem Zeitpunkt der Ankündigung dieser Pflegezeit an genießen Sie Sonderkündigungsschutz. Ihr Arbeitgeber kann Ihnen also nur noch mit dem Vorliegen einer amtlichen Genehmigung kündigen. Eine trotzdem ausgesprochene Kündigung ist unwirksam.

Achtung: Die Ankündigung der Pflegezeit sollten Sie beweissicher vornehmen. Am besten kündigen Sie die Pflegezeit also schriftlich an und lassen sich den Empfang des Schreibens von Ihrem Arbeitgeber bestätigen. Dann sind Sie auf der sicheren Seite.

16.08.2009
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Kennen Sie das Einwurf-Einschreiben? Das ist eine Form des eingeschriebenen Briefes, in dem der Postbote das Schreiben einfach nur in den Briefkasten einwirft, ohne von Ihnen einen Unterschrift zu fordern. Mittels der EDV kann...

| 30. Dezember 2010

Irrtum: Ein Arbeitgeber benötigt stets einen Kündigungsgrund Heute und in den nächsten Tagen werde ich Ihnen die in der Praxis am häufigsten vorkommenden Rechtsirrtümer im Arbeitsrecht vorstellen: Damit Sie die Fehler anderer...

| 6. April 2010

Probleme unter Arbeitnehmern kommen immer häufiger vor. Fühlen sich Arbeitnehmer ausgegrenzt oder gar gemobbt, muss der Arbeitgeber handeln. Was aber kann er tun? 

| 26. Januar 2011
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft