verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Hartz IV – ALG II – Härtefallregelung – diese Ansprüche haben Sie jetzt!

Das Bundesverfassungsgericht hat in der letzten Woche entschieden, dass Sie in besonderen Härtefällen zusätzliches Geld zu Ihrem Hartz IV bekommen können. Diese Regelung gilt ab sofort. Deshalb hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales zusammen mit der Bundesagentur für Arbeit einen Katalog erarbeitet, unter welchen Voraussetzungen Sie weiteres Geld beanspruchen können. 

Der Katalog:

  • Nichtverschreibungspflichtige Arzneimittel können Sie jetzt in Ausnahmefällen bekommen, beispielsweise Hautpflegeprodukte bei einer Neurodermitis-Erkrankung.
  • Putz- und Haushaltshilfen für Rollstuhlfahrer, die keine fremde Hilfe haben.
  • Fahrt- und Übernachtungskosten zur Wahrnehmung des Umgangsrechts mit den Kindern.
  • Kosten für Nachhilfeunterricht in besonderen Einzelfällen für maximal 6 Monate, wenn es einen besonderen Anlass wie eine langfristige Erkrankung gibt.

Nach dem Bundesarbeitsministerium gehören zu den Härtefallklauseln nicht Positionen wie die Praxisgebühr, Bekleidung für Übergrößen, eine Brille, eine Waschmaschine, Zahnersatz oder orthopädische Schuhe.

Es lohnt sich aber nunmehr wieder in jedem Fall, Anträge zu stellen. Über jeden Antrag ist einzeln zu entscheiden. Jeder Antrag ist besonders nach dem Bundesverfassungsgericht zu beurteilen.

Liegt bei Ihnen ein solcher besonderer Härtefall vor, stellen Sie einen Antrag!

19.02.2010
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Soeben hat mich folgende Frage zur Kündigung per Telefon erreicht: „Ich arbeite schon seit Jahren als Reinigungskraft. Nachdem ich mich über einige unwichtige Dinge beschwert hatte, bekam ich am selben Tag die telefonische...

| 7. Oktober 2009

Stehen bei Ihnen auch an? Dann muss Ihr Arbeitgeber zuvor die Arbeitszeitkonten herunter fahren. So hat es jedenfalls das Bundesarbeitsgericht (BAG) mit Urteil vom 08. November 2007, Az.: 2 AZR 418/06, entschieden.  

| 19. August 2010

Wenn Sie als Arbeitnehmer eine verhaltensbedingte Kündigung erhalten, ist das für Sie noch problematischer als eine betriebsbedingte oder eine personenbedingte Kündigung. Denn bei einer verhaltensbedingten Kündigung geht die...

| 19. August 2009
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft