21.11.2009

Arbeitnehmerfotos auf Homepage – ist das erlaubt?

Die Zahl der Firmen-Homepages steigt ständig. Unzählige Arbeitgeber haben oder wollen in den kommenden Monaten eine Homepage erstellen. Häufig ist es so, dass Arbeitnehmer dort abgebildet werden. Frei nach dem Motto: Ich stellen Ihnen mein Team vor!

Nun gibt es aber auch Arbeitnehmer, die dazu nicht bereit sind. Das kann man auch gut verstehen, da sich die Einzelfotos in verschiedenen Suchportalen schnell wieder finden. Muss ein Arbeitnehmer das also mitmachen?  
Nein! Er hat ein Recht am eigenen Bild. Aus dem Gesetz über das Urheberrecht an Werken der bildenden Künste und Photografien ergibt sich, dass alle Personen ein Recht am eigenen Bild haben. Bilder dürfen daher nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden.

Natürlich gibt es die bekannten Ausnahmen für die Bereiche der Zeitgeschichte oder im öffentlichen Interesse. Das alles liegt aber im Regelfall nicht vor. Hier hat das Weisungsrecht des Arbeitgebers hinter dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht des Arbeitnehmers zurückzustehen.

Also: Sie müssen sich nicht fotografieren lassen, wenn Sie das nicht wollen!

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Arbeitsvertrag und Auslandsbeschäftigung

Waren Sie schon einmal im Ausland beschäftigt? Oder möchte Ihr Chef Sie ins Ausland schicken? Dann sind einige Regelungen zu beachten: Arbeitsrechtlich kann Ihr Arbeitgeber Sie nur dann ins Ausland entsenden, wenn Sie dies mit... Mehr lesen

23.10.2017
Kinderzuschlag und Familienzuschlag

Frage: „Mir ist etwas sehr ärgerliches passiert. Ich bin bei einem öffentlichen Arbeitgeber angestellt und hätte Anspruch auf Kinderzuschlag laut dem bei uns geltenden Tarifvertrag. Dummerweise habe ich vergessen, diesen... Mehr lesen

23.10.2017
Kündigung darf Ehegatten zugestellt werden

Ein Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Köln beschäftigt sich mit der Übergabe einer Kündigung an den Ehegatten. Das war geschehen: Eine Arbeitnehmerin sollte eine Kündigung erhalten. Nennen wir Sie Frau A. Das... Mehr lesen