12.04.2010

Aufrechter und ehrlicher Arbeitnehmer begeht keinen Diebstahl

Jetzt haben wir so viele Urteile zu Diebstählen und Unterschlagungen von geringwertigen Sachen in den letzten Monaten erlebt, dass dieses Urteil des Landesarbeitsgerichts Schleswig-Holstein (LAG), Urteil vom 13.01.2010, Az.: 3 Sa 324/09, richtig gut tut. Hier ging es zwar nicht um Maultaschen, Pfandbons, Bienenstichteilchen und ähnlichen Kleinkram, sondern um eine Werkbank.

Das war geschehen: Im Jahr 2007 wurde bei einem Arbeitgeber alte Werkbänke durch neue ersetzt. Die alten Werkbänke wurden den Mitarbeitern zum Kauf angeboten und standen zur Entsorgung jahrelang herum. Dann meldete ein Arbeitnehmer entsprechenden Bedarf beim Vorgesetzten und dem die Kaffeekasse führenden Betriebsratsvorsitzenden an. An einem Freitagnachmittag fuhr der Arbeitnehmer sodann für alle sichtbar mit seinem PKW mit Anhänger vor und lud die Werkbank auf. Dabei wurde er von der Geschäftsleitung zur Rede gestellt und anschließend fristlos gekündigt.  
Nicht mit dem LAG! Zwar können Vermögensdelikte eine fristlose Kündigung rechtfertigen, selbst wenn es sich um Sachen von geringem Wert handelt. Stehts sei aber eine Einzelabwägung erforderlich. Hier hätte eine Abmahnung ausgereicht.

Das Gericht erkannte insbesondere an, dass dem Arbeitgeber kein wirtschaftlicher Schaden entstehen konnte. Die sofortige Rückgabe des Werkbankteils, die Beschreitung des offiziellen Genehmigungsweges und das Fehlen jeglicher Heimlichtuerei wertete das Gericht zudem als Ausdruck einer von „Korrektheit und Ehrlichkeit ausgerichteten Grundhaltung“ des Arbeitnehmers.

Fazit: Na also, es geht doch! Ein gutes und richtiges Urteil.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
BEM hat für schwerbehinderte Menschen besondere Bedeutung

Obwohl die gesetzliche Pflicht zum Angebot eines BEM für alle Arbeitnehmer mit entsprechenden Krankheitszeiten und bei allen Arbeitgebern gilt, hat es für schwerbehinderte Menschen noch eine ganz besondere Bedeutung zur Abwehr... Mehr lesen

23.10.2017
Wie lange kann ich gegen ein Arbeitszeugnis vorgehen?

Über Arbeitszeugnisse gibt es immer wieder Streit. Entweder stellen Arbeitgeber zu schlechte Zeugnisse aus oder sie weigern sich, überhaupt ein Zeugnis zu erteilen. Im einen Fall geht es also um einen Berichtigungsanspruch und... Mehr lesen

23.10.2017
Arbeitgeber will Strafurteil sehen

Ein Arbeitnehmer hat heftigen Mist gebaut. Er ist betrunken Auto gefahren und hat dabei einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Das Ganze ist natürlich schon Monate her und nun kam es zum Strafverfahren. Das Strafverfahren... Mehr lesen