14.02.2011

Ihre Rechte und Pflichten am Arbeitsplatz – Der Arbeitsschutz

In dieser kleinen Blog-Reihe stellen wir Ihnen Ihre wichtigsten Rechte und Pflichten am Arbeitsplatz zusammen. So wissen Sie, welche Pflichten Sie haben, aber auch welche Rechte Ihnen zukommen. Und besonders wichtig: Sie erfahren, wann Sie Ihrem Chef „Nein!“ sagen können.

Heute: Der Arbeitsschutz 
Achten Sie im eigenen Interesse auf den Arbeitsschutz. Ihr Arbeitgeber hat dafür zu sorgen, dass Ihre Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit nicht beeinträchtigt wird. Er hat also die verschiedensten Schutzgesetze zu beachten. Dazu gehört insbesondere das Arbeitsschutzgesetz:

  • Ihr Arbeitgeber hat die entsprechenden Gesundheitsgefährdungen zu beurteilen. Er hat eine Dokumentation über die Gefährdungsbeurteilung zu erstellen.
  • Ihr Arbeitgeber muss dann die erforderlichen Schutzmaßnahmen treffen, um die Sicherheit und den Gesundheitsschutz zu gewährleisten und zu verbessern.
  • Insbesondere muss Ihr Arbeitgeber Sie über alle Gesundheitsgefährdungen und die Schutzmaßnahmen informieren.

Ein Tipp: Gibt es Probleme, wenden Sie sich an die Ämter für Arbeitsschutz oder die Gewerbeaufsichtsämter. Diese Behörden stellen Verstöße fest, sorgen für Abhilfe und leiten gegebenenfalls auch Straf- oder Bußgeldverfahren ein.


Morgen lesen Sie alles zu den Themen Urlaub und Krankheit.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Team mit wenig Frauen – Indiz für Geschlechterdiskriminierung

Im Fall einer Geschlechterdiskriminierung können Sie sich schadenersatzpflichtig machen, § 15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Als Richtwert für die Höhe der Schadenersatzpflicht gilt, dass die Summe eine „wirklich... Mehr lesen

23.10.2017
Arbeitnehmer wirft Dritte Zähne weg – Kein Schadenersatz

Nun ist auch das Landgericht Detmold auf Seiten der Arbeitnehmer. Es hat die Sorgfaltspflichten von Mitarbeiter näher beleuchtet.  Mehr lesen

23.10.2017
Finanziell darf Ihre Schwangerschaft kein Nachteil sein

Das Mutterschutzgesetz legt fest, dass Sie auch während allgemeiner oder individueller Beschäftigungsverbote weiter das volle Gehalt bekommen sollen. Finanziell darf sich also durch die Schwangerschaft nichts verschlechtern. So... Mehr lesen