14.02.2011

Ihre Rechte und Pflichten am Arbeitsplatz – Der Arbeitsschutz

In dieser kleinen Blog-Reihe stellen wir Ihnen Ihre wichtigsten Rechte und Pflichten am Arbeitsplatz zusammen. So wissen Sie, welche Pflichten Sie haben, aber auch welche Rechte Ihnen zukommen. Und besonders wichtig: Sie erfahren, wann Sie Ihrem Chef „Nein!“ sagen können.

Heute: Der Arbeitsschutz 
Achten Sie im eigenen Interesse auf den Arbeitsschutz. Ihr Arbeitgeber hat dafür zu sorgen, dass Ihre Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit nicht beeinträchtigt wird. Er hat also die verschiedensten Schutzgesetze zu beachten. Dazu gehört insbesondere das Arbeitsschutzgesetz:

  • Ihr Arbeitgeber hat die entsprechenden Gesundheitsgefährdungen zu beurteilen. Er hat eine Dokumentation über die Gefährdungsbeurteilung zu erstellen.
  • Ihr Arbeitgeber muss dann die erforderlichen Schutzmaßnahmen treffen, um die Sicherheit und den Gesundheitsschutz zu gewährleisten und zu verbessern.
  • Insbesondere muss Ihr Arbeitgeber Sie über alle Gesundheitsgefährdungen und die Schutzmaßnahmen informieren.

Ein Tipp: Gibt es Probleme, wenden Sie sich an die Ämter für Arbeitsschutz oder die Gewerbeaufsichtsämter. Diese Behörden stellen Verstöße fest, sorgen für Abhilfe und leiten gegebenenfalls auch Straf- oder Bußgeldverfahren ein.


Morgen lesen Sie alles zu den Themen Urlaub und Krankheit.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Tarifvertrag: Antworten auf alle wichtigen Fragen

Urlaub, Zulagen, Kündigungsschutz: All das und noch viel mehr regeln Tarifverträge. Auf Ihre Arbeitsverhältnisse und die Zusammenarbeit mit Ihrem Betriebsrat hat der Tarifvertrag immensen Einfluss. Doch gilt der Tarifvertrag... Mehr lesen

23.10.2017
Kleinbetrieb

Im Arbeitsrecht gibt es unterschiedliche Schwellenwerte. Erreicht ein Arbeitgeber eine bestimmte Beschäftigungszahl nicht, ist er ein Kleinbetrieb, was zur Folge hat, dass einzelne Rechte und Pflichten des Arbeitsrechts nicht... Mehr lesen

23.10.2017
Ein Stück Pizza kostet nicht gleich den Arbeitsplatz…

Der Fall: Ein Krankenpflegehelfer war 19 Jahre lang beanstandungsfrei beschäftigt. Dann wurde der Mitarbeiter verdächtigt, von übrig gebliebenem Patientengulasch gegessen, Patienten geduzt und mit „Dummbatz” und... Mehr lesen