10.01.2011

Ist bei einem Lehrstellenwechsel eine 2. Probezeit möglich?

Der Fall: Ein Tischlerlehrling hatte seinen Ausbildungsbetrieb gewechselt, weil sein erster Ausbilder die Lehre nicht fortführen konnte. Beim neuen Ausbilder begann er das letzte Lehrjahr mit einer Probezeit von 4 Monaten. Doch auch hier gab es ein vorzeitiges Ende: Der Lehrherr kündigte das Ausbildungsverhältnis noch in der Probezeit. Der Azubi war nun der Meinung, die Probezeit sei unverhältnismäßig lang und die Kündigung deswegen unwirksam.

Das Urteil: Das Gericht sah das anders. Bei einem Wechsel des Ausbildungsbetriebs darf eine neue Probezeit vereinbart werden. Denn der neue Arbeitgeber kennt den Azubi nicht und muss ihn testen können. Und eine 4-monatige Dauer ist ebenfalls nicht zu beanstanden (LAG Schleswig- Holstein, 12.8.2010, 4 Sa 120/10).

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Arbeitgeber formulieren Abmahnungen häufig falsch

Haben Sie schon einmal eine Abmahnung von Ihrem Arbeitgeber erhalten? Das war sicherlich ärgerlich. Nach meinen Erfahrungen sind aber ¾ aller Abmahnungen unwirksam. Arbeitgeber formulieren Abmahnungen nämlich häufig falsch.... Mehr lesen

23.10.2017
So schützen Sie Ihre Jugendlichen effektiv

Für Sie als Personalrat kommt es in der Jugendarbeit maßgeblich darauf an, wie Sie die jungen Kolleginnen und Kollegen wirklich schützen können. Welche Pflichten haben die Jugendlichen, aber vor allen Dingen welche Rechte? Das... Mehr lesen