19.08.2009

Unter diesen Umständen können Sie Ihre Ausbildung verkürzen

Wie lange Ihre Ausbildung dauert, legt die jeweilige Ausbildungsordnung fest. Beginn und Dauer der Berufsausbildung stehen auch im Berufsausbildungsvertrag. Unter Umständen kann die Ausbildungszeit verkürzt oder verlängert werden.

So können Sie verkürzen

Den Antrag auf eine Verkürzung Ihrer Lehrzeit müssen Sie gemeinsam mit Ihrem Ausbildungsbetrieb stellen. Die zuständige Stelle – also die Handwerks- oder Industrie- und Handelskammer oder auch eine andere wie etwa die Steuerberaterkammer – wird den Antrag auf Verkürzung bewilligen, wenn zu erwarten ist, dass Sie das Ausbildungsziel in der verkürzten Zeit auch erreichen.

Vorzeitige Abschlussprüfung

Wenn Ihre Ausbilder und die Berufsschule zustimmen, können Sie auch vor Ablauf der regulären Ausbildungszeit zur Abschlussprüfung zugelassen werden, wenn Ihre Leistungen dies rechtfertigen.

Wann endet Ihre Ausbildung?

Haben Sie die Abschlussprüfung bestanden, endet Ihr Berufsausbildungsverhältnis mit Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses durch den Prüfungsausschuss. Bleiben Sie im Betrieb, erhalten Sie vom nächsten Tag an kein Lehrlingsgehalt mehr, sondern regulären Lohn.
Bestehen Sie die Abschlussprüfung nicht, so verlängert sich Ihr Berufsausbildungsverhältnis bis zur nächstmöglichen Wiederholungsprüfung, höchstens um ein Jahr.

Achtung: Das müssen Sie allerdings beantragen. Automatisch geht das nicht.

So können Sie verlängern

In Ausnahmefällen – beispielsweise wenn Sie längere Zeit krank waren – können Sie auch beantragen, Ihre Ausbildungszeit zu verlängern, wenn dies erforderlich ist, um das Ausbildungsziel zu erreichen.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Betriebliches Vorschlagswesen: So regeln Sie die Vergütung von Verbesserungsvorschlägen zum Vorteil Ihrer Kollegen

Ihre Kollegen sind in der Regel näher an den Arbeitsabläufen „dran“ als Sie und Ihr Arbeitgeber. Da sie meist täglich mit bestimmten Abläufen beschäftigt sind, fällt ihnen oft schneller auf, wie Kosten eingespart und... Mehr lesen

23.10.2017
Betriebsversammlung: Hier sind Sie der Chef

Veranstalter und Hausherr von Betriebsversammlungen sind Sie als Betriebsrat (§ 42 Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG)). Sie haben das erste und das letzte Wort – und auch zwischendurch müssen Sie immer wieder die Stimme... Mehr lesen

23.10.2017
Kündigungsschutzverfahren gewonnen und der Arbeitgeber zahlt nicht

Stellen Sie sich folgenden Fall vor: Sie haben vor dem Arbeitsgericht gewonnen und Ihr Arbeitgeber ist verpflichtet worden, Sie wieder einzustellen. Er denkt jedoch gar nicht daran und unternimmt zunächst einmal gar nichts.... Mehr lesen