verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Unter diesen Umständen können Sie Ihre Ausbildung verkürzen

Wie lange Ihre Ausbildung dauert, legt die jeweilige Ausbildungsordnung fest. Beginn und Dauer der Berufsausbildung stehen auch im Berufsausbildungsvertrag. Unter Umständen kann die Ausbildungszeit verkürzt oder verlängert werden.

So können Sie verkürzen

Den Antrag auf eine Verkürzung Ihrer Lehrzeit müssen Sie gemeinsam mit Ihrem Ausbildungsbetrieb stellen. Die zuständige Stelle – also die Handwerks- oder Industrie- und Handelskammer oder auch eine andere wie etwa die Steuerberaterkammer – wird den Antrag auf Verkürzung bewilligen, wenn zu erwarten ist, dass Sie das Ausbildungsziel in der verkürzten Zeit auch erreichen.

Vorzeitige Abschlussprüfung

Wenn Ihre Ausbilder und die Berufsschule zustimmen, können Sie auch vor Ablauf der regulären Ausbildungszeit zur Abschlussprüfung zugelassen werden, wenn Ihre Leistungen dies rechtfertigen.

Wann endet Ihre Ausbildung?

Haben Sie die Abschlussprüfung bestanden, endet Ihr Berufsausbildungsverhältnis mit Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses durch den Prüfungsausschuss. Bleiben Sie im Betrieb, erhalten Sie vom nächsten Tag an kein Lehrlingsgehalt mehr, sondern regulären Lohn.
Bestehen Sie die Abschlussprüfung nicht, so verlängert sich Ihr Berufsausbildungsverhältnis bis zur nächstmöglichen Wiederholungsprüfung, höchstens um ein Jahr.

Achtung: Das müssen Sie allerdings beantragen. Automatisch geht das nicht.

So können Sie verlängern

In Ausnahmefällen – beispielsweise wenn Sie längere Zeit krank waren – können Sie auch beantragen, Ihre Ausbildungszeit zu verlängern, wenn dies erforderlich ist, um das Ausbildungsziel zu erreichen.

19.08.2009
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Arbeitnehmer sollten mit Beleidigungen des Arbeitgebers ganz vorsichtig sein. Die Arbeitsgerichte verstehen hier keinen Spaß. Mittlerweile habe ich sogar den Eindruck, dass Beleidigungen schwerer geahndet werden als ein...

| 26. Januar 2011

Kennen Sie das auch: Auszubildende kochen Kaffee, fegen die Werkstatt oder machen im Keller die Ablage? Was ist rechtlich erlaubt und was nicht? Die theoretische Antwort gibt das Berufsbildungsgesetz. Nach § 14 Abs. 2 BBiG...

| 29. April 2010

Haben Sie eine verhaltensbedingte Kündigung Ihres Arbeitgebers erhalten? Wirft er Ihnen ein Fehlverhalten vor? Oder haben Sie sogar ganz bewusst und vorsätzlich etwas falsch gemacht?  

| 1. September 2009
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft