24.10.2010

Weihnachtsfeier und Arbeitsunfall

Bald stehen die ersten Weihnachtsfeiern an. Was ist, wenn es dort zu einem Unfall kommt? Hierbei kann es zum einen Unfälle auf dem Weg zur Feier geben als auch auf der Feier selber: Sei es der Beinbruch beim Tanzen, der Fall vom Stuhl oder der Sturz von der Leiter beim Aufhängen des Weihnachtssterns.

Ist nun die Berufsgenossenschaft zuständig, da es sich um einen Arbeitsunfall handelt oder sind diese Dinge eher dem privaten Bereich zuzuordnen? Dann würde die gesetzliche Unfallversicherung nicht einspringen.  
Die Grenzen zwischen privaten und betrieblichen Bereich sind nicht leicht abzustecken. Dies gilt vor allem, wenn sportliche Aktivitäten vorliegen. Ein Fußballturnier wird gerade zur Weihnachtszeit sicherlich nicht stattfinden, trotzdem ist der am 30.05.2007 zu Az.: S 1 U 4348/06, vom Sozialgericht Karlsruhe zu diesem Thema entschiedene Fall interessant. Ein Spieler während eines betrieblichen Fußballturniers steht unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung.

Letztendlich müssen folgende Kriterien für die Weihnachtsfeier erfüllt sein:

  • Die Teilnahme muss allen Mitarbeitern zustehen. Werden die Weihnachtsfeiern in Abteilungen durchgeführt, muss sämtlichen Mitarbeitern der Abteilung die Teilnahme gewährt werden.
  • Die Weihnachtsfeier muss im Interesse des Betriebs liegen und die Unternehmensleitung muss die Autorität haben.
  • Die Weihnachtsfeier muss der Verbundenheit von Beschäftigten und Unternehmen dienen.

Fazit: In aller Regel werden diese Punkte bei betrieblichen Weihnachtsfeiern erfüllt sein. Deshalb fallen Unfälle unter den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
So stärken Sie ab sofort Ihre Arbeitsmöglichkeiten

Über den Entwurf zum Bundesteilhabegesetz (BTHG) sind Sie bereits gut informiert. Im Gesetzgebungsverfahren wurden allerdings noch einige Änderungen in diesem Teil des Sozialgesetzbuchs (SGB) IX eingefügt. Die zentralen... Mehr lesen

23.10.2017
Dienstleistungsfirma zahlt nichts bei Krankheit

Hier eine Frage einer Leserin: „Seit April 2009 bin ich bei einer Dienstleistungsfirma auf 400-€-Basis angestellt. Jetzt bin ich für 1 Woche krank geschrieben. Geld bekomme ich aber nicht und die Firma redet sich heraus, sie... Mehr lesen

23.10.2017
Junge Mutter gegen Fast-Rentnerin: Wer muss zuerst dran glauben?

In kaum einem Land der Welt ist der Kündigungsschutz für Arbeitnehmer so gut wie in Deutschland. Aber auch hier ist er nicht lückenlos: Bei einer betriebsbedingten Kündigung haben Arbeitgeber das Kündigungsschutzgesetz... Mehr lesen