verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Anspruch auf alten Job auch bei Gewerbeabmeldung

Eine Arbeitnehmerin war in einer Gaststätte als Köchin beschäftigt. Sie wurde dann schwanger, ging in Mutterschutz und anschließend in Elternzeit. Während der Elternzeit verkaufte der Arbeitgeber seine Gaststätte an eine neue Inhaberin und meldete sein Gewerbe ab. In der Zeitung stand nun, dass die neue Inhaberin das gesamte Personal übernehme. Nach einem Gespräch musste die sich in Elternzeit befindliche Mitarbeiterin allerdings sagen lassen, dass sich dies nur auf das arbeitende Personal beziehe. Außerdem sei das Arbeitsverhältnis mit der Gewerbeabmeldung des früheren Arbeitgebers erloschen. Ist das so? 
Nein, das ist natürlich nicht so. Die Abmeldung eines Gewerbes hat unmittelbar keine Auswirkung auf den Bestand von Arbeitsverhältnissen. Diese können eventuell unter Einhaltung der Kündigungsfristen gekündigt werden, andernfalls laufen sie weiter. In diesem Fall dürfte es sich um einen typischen Fall des Betriebsübergangs nach § 613 a BGB handeln. Geht ein Betrieb oder ein Betriebsteil durch Vertrag auf einen anderen Inhaber über, so tritt dieser in die Rechte und Pflichten der bestehenden Arbeitsverhältnisse ein.

Da das Arbeitsverhältnis während der Elternzeit nicht beendet ist, sondern lediglich die Hauptleistungspflichten ruhen, ist die Neuinhaberin Vertragspartnerin geworden.

Also: Sie haben einen Anspruch auf Beschäftigung!

25.09.2010
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Sind Sie als Leiharbeiter tätig? Dann ist es sicherlich auch Ihr Ziel, in einem Entleihbetrieb einmal dauerhaft beschäftigt zu werden. Viele solche Beschäftigungen scheitern daran, dass in diesem Fall der Entleihbetrieb an...

| 2. August 2010

Ein frohes neues Jahr! Das wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen. Auch das Jahr 2011 wird spannend bleiben. Der Gesetzgeber war jedenfalls im Vorfeld bereits fleißig und hat Folgendes beschlossen: 

| 1. Januar 2011

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat den Grundsatz der Tarifeinheit gekippt. Künftig ist es also so, dass mehrere Tarifverträge zur Anwendung kommen können. Das finden nun die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände...

| 20. Juli 2010
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft