15.05.2010

Auch in befristeten Arbeitsverhältnissen gibt es Urlaubsgeld

Jetzt kommt die Sommerzeit und mit der Sommerzeit die Zahlung von Urlaubsgeld. Ob Sie darauf einen Anspruch haben oder nicht, richtet sich nach Ihrem

 
Das Urlaubsgeld ist immer eine zusätzliche Leistung. Nicht zu verwechseln mit dem Urlaubsentgelt und der Urlaubsabgeltung. Die Urlaubsabgeltung erhalten Sie am Ende des Arbeitsverhältnisses, wenn Sie Urlaub deshalb nicht nehmen konnten. Das Urlaubsentgelt wird Ihnen als Entgeltfortzahlung während des Urlaubs gezahlt. Sie bekommen also Ihr normales Gehalt oder Ihren normalen Lohn weiter gezahlt.

Das Urlaubsgeld ist eine zusätzliche Leistung, die der Arbeitgeber entweder freiwillig erbringt oder, weil Sie darauf einen Anspruch haben.

Befristet beschäftigte Arbeitnehmer haben grundsätzlich Anspruch auf die gleiche Vergütung wie unbefristet beschäftigte Mitarbeiter
. Dies gilt auch für Zulagen (Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 11. Dezember 2003, Az.: 6 AZR 24/03), Sozialleistungen und Sonderzahlungen.

Teilzeitbeschäftigte Arbeitnehmer dürfen ebenfalls nicht diskriminiert werden. Nach § 4 Teilzeit- und Befristungsgesetz darf ein teilzeitbeschäftigter Arbeitnehmer wegen der Teilzeit nicht schlechter behandelt werden als ein vergleichbarer vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer. Das gilt auch für 400-€-Kräfte.

Also: Befristet beschäftigte Arbeitnehmer haben dann Anspruch auf das Urlaubsgeld, wenn die unbefristet Beschäftigten auch Urlaubsgeld erhalten. Auch Teilzeitkräfte und Aushilfen bekommen Urlaubsgeld, wenn auch nur anteilig.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Rechtsirrtümer des Arbeitsrechts – Teil 4

Irrtum: Es gibt keine mündlichen ArbeitsverträgeHeute und in den nächsten Tagen werde ich Ihnen die in der Praxis am häufigsten vorkommenden Rechtsirrtümer im Arbeitsrecht vorstellen: Damit Sie die Fehler anderer Arbeitnehmer... Mehr lesen

23.10.2017
Datenschutzbeauftragter: So bestimmen Sie mit

Bei der Bestellung des Datenschutzbeauftragten haben Sie leider kein unmittelbares Mitbestimmungsrecht. Dennoch sollten Sie sich hier beteiligen. Sie als Personalrat sind die Vertretung der Arbeitnehmer. Einem... Mehr lesen

23.10.2017
Medizinische Vorsorge: Das steht Ihnen zu

Ein Kranführer hatte mehr als 10 Jahre für seinen Arbeitgeber gearbeitet. Eine ärztliche Untersuchung erfolgte in dieser Zeit nicht. Eines Tages forderte der Arbeitgeber jedoch einen Besuch beim Arzt und die Abgabe einer... Mehr lesen