23.10.2010

E-Books zum Arbeitsrecht

E-Books sind elektronische Bücher. Und die gibt es auch zum Arbeitsrecht. Sie benötigen dafür lediglich einen PC.

Überall sind sie zu erwerben und nicht mehr wegzudenken.
Sie sind häufig aktueller als gedruckte Werke und vor allen Dingen günstiger. Schließlich entfallen die Druckkosten und der Käufer kann die Exemplare so oft ausdrucken wie er möchte.  
Natürlich ist auch möglich, E-Books auf E-Readern, wie dem iPad oder ähnlichen Produkten zu lesen. Gerade für Arbeitnehmer kann sich der Kauf von E-Books und anderer Arbeitshilfen wirklich lohnen. Wollen Sie Ihrem Arbeitgeber gegenüber auf gleicher Ebene entgegentreten, sollten Sie auch die entsprechenden Kenntnisse haben und die Natürlich ist auch möglich, E-Books auf E-Readern, wie dem iPad oder ähnlichen Produkten zu lesen. Gerade für Arbeitnehmer kann sich der Kauf von E-Books und anderer Arbeitshilfen wirklich lohnen. Wollen Sie Ihrem Arbeitgeber gegenüber auf gleicher Ebene entgegentreten, sollten Sie auch die entsprechenden Kenntnisse haben und die entsprechenden Formulierungen nutzen können. Digitale Hilfsmittel sind dabei unerlässlich.

Fazit: Nutzen Sie für die Korrespondenz mit Ihrem Arbeitgeber Vorlagen und Musterformulierungen aus dem Internet. Das können preisgünstige Alternativen zu teuren Rechtsanwaltsbesuchen sein.

Arbeitsgericht – Kündigungsschutzklage Runde 1
Kündigung erhalten? 6 heiße Tipps – von der Güteverhandlung bis zur Abfindung – wie Sie vor dem Arbeitsgericht die 1. Runde gegen Ihren Arbeitgeber gewinnen

Unverhofft kommt oft. Gestern lief noch alles glatt am Arbeitsplatz – und heute
halten Sie Ihre Kündigung in den Händen. Was schiefgelaufen ist, spielt jetzt keine
Rolle mehr.

Ab sofort heißt es: Pokern! Denn jetzt geht es nur noch um eins: Das liebe Geld.

In dem 44-seitigen eBook finden Sie  6 Tipps, wie Sie möglichst schon die 1. Runde im Arbeitsgerichtsprozess gegen Ihren Arbeitgeber gewinnen und sich eine satte Abfindung sichern.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Befristungsende trotz Personalratsamt

Befristete Arbeitsverträge sind auch im öffentlichen Dienst nicht mehr wegzudenken. Und auch wer befristet eingestellt wurde, kann in den Personalrat gewählt werden. Wenn dieser Fall eintritt – also ein befristet... Mehr lesen

23.10.2017
Prüfungsmöglichkeit des Gerichts ist eingeschränkt

Der Fall: In diesem vom BAG entschiedenen Fall hatte sich der Arbeitgeber entschlossen, das von ihm betriebene Orchester aus wirtschaftlichen Gründen zu verkleinern, weil ihm staatliche Zuschüsse gekürzt worden waren.... Mehr lesen

23.10.2017
Kündigung – dann ist ein Grund erforderlich

Ob Sie es nun glauben wollen oder nicht: Ein Arbeitgeber hat grundsätzlich das Recht, ohne Vorliegen eines Grundes eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses auszusprechen. Natürlich muss er im Regelfall die Kündigungsfrist... Mehr lesen