verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


E-Books zum Arbeitsrecht

E-Books sind elektronische Bücher. Und die gibt es auch zum Arbeitsrecht. Sie benötigen dafür lediglich einen PC.

Überall sind sie zu erwerben und nicht mehr wegzudenken.
Sie sind häufig aktueller als gedruckte Werke und vor allen Dingen günstiger. Schließlich entfallen die Druckkosten und der Käufer kann die Exemplare so oft ausdrucken wie er möchte.  
Natürlich ist auch möglich, E-Books auf E-Readern, wie dem iPad oder ähnlichen Produkten zu lesen. Gerade für Arbeitnehmer kann sich der Kauf von E-Books und anderer Arbeitshilfen wirklich lohnen. Wollen Sie Ihrem Arbeitgeber gegenüber auf gleicher Ebene entgegentreten, sollten Sie auch die entsprechenden Kenntnisse haben und die Natürlich ist auch möglich, E-Books auf E-Readern, wie dem iPad oder ähnlichen Produkten zu lesen. Gerade für Arbeitnehmer kann sich der Kauf von E-Books und anderer Arbeitshilfen wirklich lohnen. Wollen Sie Ihrem Arbeitgeber gegenüber auf gleicher Ebene entgegentreten, sollten Sie auch die entsprechenden Kenntnisse haben und die entsprechenden Formulierungen nutzen können. Digitale Hilfsmittel sind dabei unerlässlich.

Fazit: Nutzen Sie für die Korrespondenz mit Ihrem Arbeitgeber Vorlagen und Musterformulierungen aus dem Internet. Das können preisgünstige Alternativen zu teuren Rechtsanwaltsbesuchen sein.

Arbeitsgericht – Kündigungsschutzklage Runde 1
Kündigung erhalten? 6 heiße Tipps – von der Güteverhandlung bis zur Abfindung – wie Sie vor dem Arbeitsgericht die 1. Runde gegen Ihren Arbeitgeber gewinnen

Unverhofft kommt oft. Gestern lief noch alles glatt am Arbeitsplatz – und heute
halten Sie Ihre Kündigung in den Händen. Was schiefgelaufen ist, spielt jetzt keine
Rolle mehr.

Ab sofort heißt es: Pokern! Denn jetzt geht es nur noch um eins: Das liebe Geld.

In dem 44-seitigen eBook finden Sie  6 Tipps, wie Sie möglichst schon die 1. Runde im Arbeitsgerichtsprozess gegen Ihren Arbeitgeber gewinnen und sich eine satte Abfindung sichern.

23.10.2010
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Stellen Sie sich Folgendes vor: Ein Arbeitnehmer ist seit 15 Jahren in einem Malerbetrieb tätig. Der Betrieb hatte 2 Inhaber und der Mandant somit 2 Chefs. Zum 01.01.2010 schied einer der Gesellschafter aus und der andere führte...

| 24. Februar 2010

Es können Fälle auftreten, in denen ein Arbeitnehmer nicht möchte, dass der Arbeitgeber seine Anschrift besitzt. Das kann vorkommen, wenn Streitigkeiten unter Kollegen zu befürchten sind oder der Arbeitnehmer schlicht und...

| 5. Februar 2011

Ihre grundlegenden Rechte und Pflichten werden im Arbeitsvertrag geregelt. Egal, ob mündlich oder schriftlich: Lesen Sie hier das Wichtigste zu Arbeitsverträgen, damit Sie im Streitfall auf der sicheren Seite sind. Heute:...

| 9. Juni 2010
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft