24.04.2010

Führen Änderungen einer Zeitbefristung zu einem unbefristeten Arbeitsvertrag?

Befristete Arbeitsverträge führen immer wieder zu Unsicherheiten.

Jetzt habe ich von folgendem Fall gehört: Eine Arbeitnehmerin hatte einen befristeten Arbeitsvertrag, der am 31. Juli 2010 auslaufen sollte. Nun hat Sie einen Änderungsvertrag erhalten und zum 15. April 2010 hat sich die Bruttovergütung erhöht. Sie ist in eine höhere Lohnstufe gekommen und ein Arbeitsort wurde aufgeführt. Ist durch die Änderung jetzt ein unbefristeter Arbeitsvertrag entstanden? 
Zunächst sollten Sie prüfen, ob auch weiterhin ein Befristungsdatum im Änderungsvertrag eingesetzt wurde. Fehlt dies, liegt jetzt tatsächlich ein unbefristetes Arbeitsverhältnis vor.

Auch befristete Arbeitsverhältnisse können grundsätzlich geändert werden.

Aber Achtung: Ein rein kalendermäßig befristeter Vertrag darf nur dreimal bis zu einer Maximaldauer von 24 Monaten verlängert werden. Wenn im Zuge einer solchen Verlängerung eines befristeten Arbeitsvertrages die Vertragsinhalte verändert werden, liegt sehr schnell keine Verlängerung, sondern ein (verbotener) Neuabschluss eines Vertrags vor. In aller Regel ist die Befristung dann unwirksam.

Beispiel:
Ihr Chef möchte den mit Ihnen befristet abgeschlossenen Vertrag nach einem halben Jahr nochmals um ein halbes Jahr verlängern. Gleichzeitig bietet er Ihnen neue Aufgaben und ein höheres Gehalt an. Diese Vertragsänderung kommt in Verbindung mit der Verlängerung dem Neuabschluss eines Arbeitsvertrags gleich und die Befristung wird unwirksam.

Also: Vertragsänderungen im Zusammenhang mit Verlängerungen von befristeten Verträgen führen häufig zu einer Unwirksamkeit der Befristung.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Mankohaftung und Kassenfehlbestände – wer zahlt?

Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten wie viele andere Arbeitnehmer an einer Kasse. Es ist häufig so, dass in einer Kasse trotz größtmöglicher Sorgfalt Fehlbeträge entstehen. Arbeitgeber versuchen dieses Problem häufig dadurch... Mehr lesen

23.10.2017
Weihnachtsgeld nach 3 Monaten Beschäftigung?

Das liebe Weihnachtsgeld – immer wieder gibt es Streit. Jetzt habe ich von einem Arbeitnehmer gehört, der erst seit 3 Monaten bei seinem neuen Arbeitgeber beschäftigt ist und kein Weihnachtsgeld erhält. Ist das eigentlich... Mehr lesen

23.10.2017
Diese Beschäftigungsverbote müssen Sie als Betriebsrat kennen

In arbeitsschutzrechtlicher Hinsicht am wichtigsten für Sie als Betriebsrat sind die Beschäftigungsverbote während einer Schwangerschaft. Welche Tätigkeiten eine Schwangere ausüben darf und welche nicht, sind für sie hier... Mehr lesen