verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Hilft uns Leiharbeit weiter?

Waren Sie schon einmal als Leiharbeitnehmer tätig? Dann kennen Sie die Probleme zur genüge:

  • schlechte Bezahlung,
  • verschiedene Einsatzorte mit teilweise weiten Fahrtstrecken,
  • Mobbing durch die vorhandene Belegschaft
  • und vieles mehr.

 
Das Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) hat in dieser Woche seine neuesten Forschungsergebnisse zur Zeitarbeit veröffentlicht. Derzeit sind ca. 750.000 Menschen mit Zeitarbeitsverträgen beschäftigt, im Juli 2008 waren es ca. 50.000 mehr. Wegen der Wirtschaftskrise sank die Zahl im Jahr 2009 unter 600.000.

Bei ca. der Hälfte der Beschäftigungsverhältnisse endet die Leiharbeit bereits inner-halb von 3 Monaten.

Nach dem IAB erhöht Leiharbeit für Langzeitarbeitslose auf mittlerer Sicht die Beschäftigungschancen. Allerdings würden es nur ca. 7 % der vormals Arbeitslosen schaffen, im 2 Jahreszeitraum nach der Leiharbeit außerhalb der Zeitarbeitsfirmen beschäftigt zu bleiben. Das widerlegt aber auch eindeutig die Aussage, dass es häufig von der Leiharbeit in eine feste Beschäftigung bei dem Entleiherbetrieb geht.

Wie sehen Sie die Vor- und Nachteile von Zeitarbeit? Haben Sie schon einmal bei einem Zeitarbeitsunternehmen gearbeitet? Schildern Sie – natürlich anonym – Ihre Eindrücke!

30.06.2010
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Der Fall: Ein Beschäftigter war seit 1987 beim Bundesnachrichtendienst (BND) in Pullach bei München beschäftigt. Mit der Verlagerung des Hauptstadtsitzes von Bonn nach Berlin mussten viele Beschäftigte des öffentlichen...

| 7. September 2010

Eine Arbeitnehmerin war in einer Gaststätte als Köchin beschäftigt. Sie wurde dann schwanger, ging in Mutterschutz und anschließend in Elternzeit. Während der Elternzeit verkaufte der Arbeitgeber seine Gaststätte an eine...

| 25. September 2010

In nahezu jeder Woche werden neue Urteile zu Klauseln in Arbeitsverträgen gefällt. Viele Klauseln wurden durch die Gerichte für unwirksam erklärt. Ist eine Klausel nicht wirksam, gilt die gesetzliche Regelung. In diesem Blog...

| 25. Juli 2010
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft