verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Klausel im Arbeitsvertrag – Mankoabrede

In nahezu jeder Woche werden neue Urteile zu Klauseln in Arbeitsverträgen gefällt. Viele Klauseln wurden durch die Gerichte für unwirksam erklärt. Ist eine Klausel nicht wirksam, gilt die gesetzliche Regelung.

In diesem Blog lesen Sie alles unter Berücksichtigung der neuesten Rechtsprechung zum Thema: Mankoabrede 
Kennen Sie eine Mankoabrede? Dies ist eine Vereinbarung zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber, wenn Sie an der Kasse arbeiten. Nach der Mankoabrede haften Sie für bestimmte Fehlbestände in der Kasse.

Eine solche Vereinbarung ist aber nur zulässig, wenn Sie als Ausgleich ein so genanntes Mankogeld erhalten. Dies muss den durchschnittlich auftretenden Fehlbeständen der Höhe nach in etwa entsprechen.

So könnte eine Vereinbarung aussehen:

„Der Arbeitnehmer haftet für Fehlbestände in Höhe von …. % des Kassenbestandes, sofern er nicht nachweist, dass das Manko selbst bei Anwendung größter Sorgfalt unvermeidbar gewesen wäre. Dies gilt auch, wenn der Fehlbestand durch andere Arbeitnehmer, die seiner Leitung unterstehen, verursacht worden ist. Als finanziellen Ausgleich für die Übernahme der Mankohaftung erhält der Arbeitnehmer ein monatliches Mankogeld in Höhe von ………. Euro brutto.“

Tipp:
Eine solche Mankoabrede sollten Sie nur dann schließen, wenn Sie alleine über den Kassenbestand wachen können. Sobald die Kasse durch „mehrere Hände“ geht, macht eine Mankoabrede keinen Sinn.

Bittet Sie Ihr Arbeitgeber tatsächlich zur Kasse, lassen Sie die Vertragsgestaltung auf jeden Fall von einem Rechtsanwalt prüfen!

24.07.2010
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Was passiert eigentlich, wenn während der Probezeit ein Arbeitnehmer Urlaub nimmt? Verlängert sich in diesem Fall die Probezeit? Oder entfällt sie komplett? Die Probezeit dient der Erprobung des Mitarbeiters. Sowohl Arbeitgeber...

| 17. Juni 2010

Irrtum: Die Probezeit ist wichtig Heute und in den nächsten Tagen werde ich Ihnen die in der Praxis am häufigsten vorkommenden Rechtsirrtümer im Arbeitsrecht vorstellen: Damit Sie die Fehler anderer Arbeitnehmer vermeiden...

| 7. April 2010

Die besten Geschichten schreibt das Leben. Hier habe ich wieder einmal eine solche für Sie: „Ich habe einen auf 2 Jahre befristeten Arbeitsvertrag mit einer 3-monatigen Probezeit. Jetzt, kurz vor Ende der Probezeit, bekomme ich...

| 13. Oktober 2009
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft