verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Saisonarbeitsverhältnis mit Probezeit – immer zulässig?

Gerade im Sommer zur Erntezeit werden häufig Saisonkräfte eingestellt. Daher sind auch in diesem Jahr in den vergangenen Wochen wieder viele Probleme aufgetaucht. Ein Saisonarbeiter war bereits das 4. Jahr bei einem Landwirt beschäftigt. In jedem Vertrag war eine Probezeit vereinbart. Innerhalb dieser Probezeit wurde ihm nun – beim 4. Mal – ohne Angaben von Gründen mit einer 2-Wochen-Frist gekündigt. Dies war sehr ärgerlich für ihn, da er sich auf diese Arbeitsstelle und den Verdienst verlassen hatte. 
Die Probezeit führt nur dazu, dass das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von 2 Wochen nach § 622 Abs. 3 BGB gekündigt werden kann, während es außerhalb der Probezeit mit einer Frist von 4 Wochen zum 15. oder Monatsende gekündigt werden kann. Eine andere Wirkung hat die Probezeit nicht.

Ich halte auch die Vereinbarung einer Probezeit für alle vier Saisonarbeitsverhältnisse für rechtmäßig.
Jedenfalls ergibt sich aus dem Gesetz nichts anderes. Die Arbeitsverhältnisse sind jeweils ca. 6 Monate unterbrochen, so dass für jedes der Arbeitsverhältnisse eine Probezeit vereinbart werden kann.

Wie sehen Sie das? Ist die 4-malige Erprobung in Ordnung?

08.09.2010
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Jetzt können Sie sich noch leichter über Ihre Wunschberufe informieren. Ein App ist ein kleines Programm, das sich auf Smartphones und anderen Mobilgeräten installieren lässt. Unter Berufe.tv gibt es nun ein App, dass die...

| 8. Oktober 2010

Sie haben einen Aufhebungsvertrag abgeschlossen und Ihr Arbeitgeber hat sich zur Zahlung einer Abfindung verpflichtet. Nun zahlt er nicht und geht in Insolvenz. So war es einem Arbeitnehmer in einem Fall geschehen, den das...

| 9. August 2010

Sie ziehen um – als wenn das nicht schon genug Stress mit sich bringt. Und dann kommt noch der Ärger mit dem Chef dazu. Er will Ihnen nämlich keinen Urlaub geben, auch keinen Sonderurlaub und erst recht nicht bezahlt....

| 20. Mai 2009
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft