verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Sylvester besoffen und den Arbeitgeber verprügelt

Das neue Jahr fängt bei manchen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern wirklich gut an. Ein Arbeitnehmer hat es tatsächlich geschafft, sich Sylvester furchtbar zu betrinken. Das ist nicht unbedingt etwas Außergewöhnliches.  
Auf dem Hochpunkt der Feier traf er dann jedoch im Stadtpark seinen Chef und Arbeitgeber. Und dann brach der gesamte Frust des letzten Jahres aus ihm heraus. Er beleidigte den Arbeitgeber. Als dieser schließlich versuchte ihn zu beruhigen, verprügelte er ihn auch noch. Zwei bis drei kurze Schläge auf die Nase reichten aus, um den Arbeitgeber niederzustrecken. Daraufhin rückte die Polizei und ein Krankenwagen an.

Der Arbeitnehmer wunderte sich daraufhin nicht wirklich, als der Postbote gestern bei ihm klingelte und ihm die fristlose Kündigung des Arbeitsverhältnisses überreichte.

Vor Gericht wird sich nun die Frage stellen, ob das zweifellos rechtswidrige Verhalten des Arbeitnehmers Einfluss auf das Arbeitsverhältnis hatte. Eins steht jedoch wohl fest: Wirklich klug hat sich der Arbeitnehmer hier nicht verhalten! Die Grundlage für eine vernünftige Zusammenarbeit dürfte auf jeden Fall entfallen sein.

12.01.2012
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Frauen haben die gleichen Rechte wie Männer. Die betriebliche Realität sieht leider anders aus. Frauen verdienen häufig für die gleiche Arbeit weniger Geld als Männer. Auch finden sich Frauen in Führungspositionen noch immer...

| 25. Mai 2010

Arbeitnehmer aufgepasst! Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat das Versetzungsrecht von Arbeitgebern erheblich ausgeweitet. Dem Urteil vom 13. April 2010, Az.: 9 AZR 36/09, lag folgender Sachverhalt zugrunde: Eine Arbeitnehmerin war...

| 27. Oktober 2010

In nahezu jeder Woche werden neue Urteile zu Klauseln in Arbeitsverträgen gefällt. Viele Klauseln wurden durch die Gerichte für unwirksam erklärt. Ist eine Klausel nicht wirksam, gilt die gesetzliche Regelung. In diesem Blog...

| 26. Juli 2010
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft