03.10.2009

Verlängerung eines befristeten Arbeitsvertrages

Am heutigen Tag der Einheit einmal eine interessante Frage: Wann sollte ein Arbeitgeber eine Arbeitsvertragsverlängerung aussprechen? Ein Leser interessiert sich dafür, wann ein Arbeitgeber einem Arbeitnehmer eine Vertragsverlängerung zusagen sollte. Er wundert sich, dass er sich bei seinem befristeten Vertrag schon 3 Monate vor Vertragsende bei der Agentur für Arbeit melden muss. Von seinem Arbeitgeber hört er nichts.  
So ist die Rechtslage:

1. Ein kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag endet mit Ablauf der vereinbarten Zeit. Sagt Ihr Arbeitgeber also nichts, endet das Arbeitsverhältnis. Eine Verlängerung kann er Ihnen auch am letzten Tag noch anbieten, welche Sie dann nicht mehr annehmen müssen.

2. Ein zweckbefristeter Arbeitsvertrag endet mit Erreichen des Zwecks. So steht es im Gesetz. Sind Sie also für ein bestimmtes Projekt eingestellt worden, endet das Arbeitsverhältnis mit Erreichen des Projekts. Hier gibt es jedoch eine gesetzliche Einschränkung: Es endet frühestens 2 Wochen nach Zugang der schriftlichen Unterrichtung durch den Arbeitgeber über den Zeitpunkt der Zweckerreichung.

3. Und auch das sollten Sie wissen: Wird das Arbeitsverhältnis nach Zweckerreichung oder Befristungsende mit Wissen Ihres Arbeitgebers fortgesetzt, so gilt es auf unbestimmte Zeit verlängert. Andernfalls muss der Arbeitgeber unverzüglich widersprechen.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Als Gleichstellungsbeauftragte Klage einreichen

Durch die Reform der Frauengleichstellungsgesetze des Bundes und der Länder gibt es nach vielen Gleichstellungsgesetzen nunmehr die Befugnis, dass Sie als Gleichstellungsbeauftragte Klage einreichen können. Was Sie hier zu... Mehr lesen

23.10.2017
Betriebsverfassungsgesetz – Ihre Rechte als Betriebsrat – Heute: Der Gesamtbetriebsrat

Betriebsräten kommt eine zentrale Rolle im Arbeitsalltag zu. Das Betriebsverfassungsrecht regelt die Zusammenarbeit zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern im Betrieb und schränkt die Weisungsbefugnisse des Arbeitgebers ein.... Mehr lesen

23.10.2017
PC ein Muss für die Betriebsratsarbeit

Der Fall: Ein Arbeitgeber stritt seit Jahren mit seinem Betriebsrat über dessen Ausstattung mit einem handelsüblichen PC. Der Betriebsrat bestand aus 9 Mitgliedern und war für 319 Mitarbeiter in 69 Filialen zuständig. Diese... Mehr lesen