31.10.2010

Arbeit an Allerheiligen in Bayern?

Am 01. November ist Allerheiligen. Es ist ein Feiertag in folgenden Bundesländern in Deutschland: Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland.

Folgende Situation:
Ein Arbeitnehmer arbeitet in einem Lager in Bayern. Da Allerheiligen kein bundesweiter Feiertag ist, argumentiert sein Chef nun so, dass Kunden, die aus anderen Bundesländern etwas bestellen, ihre Ware am nächsten Tag erhalten müssen. Deshalb verlangt er von allen, dass sie an Allerheiligen arbeiten sollen. Ist das erlaubt? 
Hierzu gibt es eine eindeutige gesetzliche Regelung in den §§ 9 bis 13 Arbeitszeitgesetz.

Eindeutig gilt: Arbeitnehmer dürfen an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen von 0 bis 24 Uhr nicht beschäftigt werden. Dazu gibt es dann eine lange Liste mit Ausnahmen, wie beispielsweise

  • im Not- und Rettungsdienst,
  • bei der Feuerwehr,
  • in Krankenhäusern,
  • bei der Polizei,
  • in Gaststätten,
  • im Bewachungsgewerbe,
  • oder zur Vermeidung einer Beschädigung von Produktionseinrichtungen.

Die typische Lagerarbeit zählt jedoch nicht dazu. Arbeitnehmer in einem Lager dürfen grundsätzlich nicht an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden!

Besteht Ihr Chef trotzdem auf einer Durchführung der Arbeit an Allerheiligen, brauchen Sie nicht zu erscheinen. Falls Sie Konsequenzen fürchten, ist eine Abmahnung oder eine Kündigung aus diesem Grund unwirksam.

In jedem Fall können Sie anonym das Amt für Arbeitsschutz benachrichtigen. Diese Dienststelle ist häufig auf Ihre Mithilfe bei Arbeitsschutzverstößen angewiesen. Falls Ihr Arbeitgeber dann einmal ein kräftiges Bußgeld erhält, wird er solche Rechtsverstöße künftig unterlassen!

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Leiharbeit und Zeitarbeit – Mindestlohn für Leiharbeiter

Die Arbeitnehmerüberlassung wird auch Leiharbeit oder Zeitarbeit genannt. Gelegentlich kommen auch Begriffe wie Personalleasing oder AÜG vor. All diese Begriffe bezeichnen den Vorgang, dass ein Arbeitnehmer von seinem... Mehr lesen

23.10.2017
Betriebsarzt – was darf der Arzt dem Arbeitgeber mitteilen?

Stellen Sie sich vor, Ihr Arbeitgeber fordert Sie auf, eine betriebsärztliche Untersuchung durchführen zu lassen. Bei einer solchen Untersuchung stellt der Arzt fest, dass etwas mit Ihnen nicht in Ordnung ist. Darf oder muss er... Mehr lesen

23.10.2017
Ausübung erfordert Rücksichtnahme

Der Fall: Während ihrer Elternzeit sollte eine Arbeitnehmerin 3 Tage von zu Hause aus und 2 Tage im Unternehmen (Arbeitsweg ca. 30 km) arbeiten. Einige Monate später erhielt sie die Info, dass ihr bisheriges Büro geschlossen... Mehr lesen