verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Arbeitnehmer verzichten auf Pause

Dieses oder Ähnliches höre ich immer wieder von vielen Arbeitnehmern: Eine Verkäuferin in einer Bäckerei arbeitet täglich 8 Stunden. Ihr Chef sagt ihr, dass ihr 30 Minuten Pause zustünden. Dies wird auch im Arbeitszeitkonto so vermerkt und die Pausen werden nicht bezahlt. Tatsächlich jedoch werden die Pausen durchgearbeitet, weil schlicht und ergreifend keine Zeit ist, Pause zu machen. Ständig steht ein Kunde vor der Theke und will bedient werden. 
Dazu passt auch eine Umfrage des Karriereportals Monster. Danach schaffen es 40 % der deutschen Arbeitnehmer nicht, ihre Pausen einzuhalten. In Österreich sind es sogar 41 %, die ihre Mittagspause durcharbeiten, während nur ¼ der Schweizer auf die Pause verzichtet.

Der Verzicht auf die Pause fördert das Risiko eines Burn-Outs. Es sollte eine große Ausnahme sein, wenn während der Pausen durchgearbeitet wird. Selbst einmaliges Durcharbeiten stellt schon einen Verstoß gegen das Arbeitszeitgesetz dar. Pausen sind wichtig und sollten bzw. müssen fest in den Tagesablauf eingeplant werden. Andernfalls lässt die Leistungsfähigkeit deutlich nach.

Was kann der Arbeitnehmer nun tun? Zuerst sollte er ein Gespräch mit seinem Arbeitgeber führen, falls vorhanden, ebenfalls mit seinem Betriebsrat. Eindeutig ist eins: Der Arbeitgeber verhält sich rechtswidrig!

Ändert sich nichts, sollten Arbeitnehmer das Amt für Arbeitsschutz einschalten. Sie haben das Recht, Pausen zu machen!

16.06.2010
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Eine Pflegezeit kann maximal 6 Monate lang dauern. Die Familienpflegezeit kann sich dagegen auf bis zu 24 Monate erstrecken. Das ist nur ein Unterschied zwischen diesen pflegebedingten Freistellungen. Bevor man sich für ein...

| 26. April 2016

Nicht alle Lohn- und Gehaltsanteile, die Sie von Ihrem Arbeitgeber erhalten, sind lohnsteuerpflichtig. Sind Bezüge steuerfrei, bleiben sie in aller Regel auch bei der Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge außer Ansatz. Es...

| 29. Dezember 2010

Der Fall: Bei einem Arbeitgeber galt eine Betriebsvereinbarung zur Arbeitszeit. Gegen diese hatte der Arbeitgeber verstoßen. Der Betriebsrat klagte dementsprechend und der Arbeitgeber wurde dazu verurteilt, künftig Mitarbeiter...

| 24. November 2010
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft