verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Bombe neben Betrieb – Wer zahlt bei einer Stilllegung?

Immer wieder werden Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland gefunden. So musste neulich tatsächlich ein Betrieb, in dessen Nähe eine solche Fliegerbombe gefunden wurde, für 6 Stunden geschlossen werden. Die Arbeitnehmer konnten nicht arbeiten und verlangten trotzdem Ihr Geld. Schließlich sind sie auf das Geld angewiesen und können nicht einfach auf 100 € und mehr pro Tag verzichten. 
Nein, das muss er nicht. Letztendlich kann er nichts für die Betriebsunterbrechung und dies ist auch der Grund, weshalb er nicht zahlen muss.

Anders sähe es aus, wenn die Betriebsunterbrechung auf seinem Verschulden beruht. Also  bspw., wenn er zu wenig Material bestellt hat und die Arbeitnehmer dann nicht weiter arbeiten können.

Fazit: Bei einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg trifft den Arbeitgeber jedoch kein Verschulden, daher muss er den Lohn auch nicht zahlen.

Möchten Sie mehr wissen? Nutzen Sie die telefonische Rechtsberatung erfahrener Rechtsanwälte:

23.08.2010
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

„Eine Kollegin hat während meines Urlaubs an meinem passwortgeschützten Rechner E-Mails gelesen. Ist dies zulässig oder verstößt es gegen das Briefgeheimnis?“ 

| 5. Oktober 2009

Vielleicht ist es ja auch für Sie jedes Jahr ein Akt, Ihren knappen und wertvollen Jahresurlaub mit Ihrem Lebensgefährten abzustimmen. Wenn Sie dann nicht nur auf die Belange Ihres oder Ihrer Liebsten Rücksicht nehmen wollen,...

| 13. August 2009

Kennen Sie Debrahlee Lorenzana? Frau Lorenzana ist eine Bankerin aus New York. Angeblich hat sie wegen zu heißer Outfits eine Kündigung ihres Arbeitgebers erhalten. Sie war bei einer Bank beschäftigt und ihr soll vorgeworfen...

| 8. Juli 2010
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft