14.10.2010

Rauchende Kollegen arbeiten weniger

Ist das richtig? Arbeiten Raucher wirklich weniger? Das österreichische Online-Portal „Karriere.at“ hat eine Umfrage unter 502 Arbeitnehmern und 116 Arbeitgebern durchgeführt. Danach waren 47 % der Arbeitnehmer der Auffassung, dass Raucher tatsächlich weniger arbeiten. Aber immerhin 29 % waren auch der Auffassung, dass Raucher durch Pausen produktiver sind und dass sie zumindest Besprechungszeit sparen (14%). Auch hier ist wieder eine Unterstellung vorhanden: Raucher machen mehr Pausen.  
Die Arbeitgeber haben in Österreich geantwortet: 50 % der befragten Arbeitgeber haben mit fest eingeteilten Pausenzeiten bereits reagiert. Nur noch 36 % der Raucher dürfen sich ihre Zeit selbst einteilen.

Wie sehen Sie das? Sind fest vorgegebene Pausenzeiten ein richtiges Instrument? Letztendlich kann dadurch ein großes Konfliktpotenzial innerhalb eines Betriebs beseitigt werden. Alle Beschäftigten haben die gleichen Pausen, egal ob Raucher oder Nichtraucher.

In jedem Fall sollte jedoch Rücksicht genommen werden. Sind Jugendliche, Schwangere oder gesundheitlich beeinträchtigte Menschen ebenfalls im Betrieb tätig, sollte das Rauchen unverzüglich eingestellt werden.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
„Pflichten gegenüber schwerbehinderten Kollegen?“

Frage: Wir wollten Sie einfach mal ganz grundsätzlich fragen, welche besonderen Pflichten wir gegenüber unseren schwerbehinderten Kolleginnen und Kollegen haben. Können Sie uns hier weiterhelfen?   Folgende Pflichten haben... Mehr lesen

23.10.2017
Direktionsrecht

Der Arbeitgeber darf Arbeitnehmern Weisungen erteilen. Im Arbeitsvertrag rahmenmäßig umschriebene Pflichten darf der Arbeitgeber durch die Weisungen fordern.  Steht z. B. im Arbeitsvertrag nur, dass der Mitarbeiter eine 40... Mehr lesen