29.09.2010

Unbezahlte Freistellung als Strafe

Was es nicht alles gibt: Ein Arbeitnehmer ist mit mehreren Kollegen auf Montage gefahren und zwischen dem Vorarbeiter und dem Arbeitnehmer eskalierte ein Streit. Der Vorarbeiter rief seinen Chef an und gemeinsam beschloss man, den Arbeitnehmer ohne Fortzahlung der Vergütung „zu beurlauben“. Da die Baustelle nicht sonderlich zentral gelegen ist, hatte er noch nicht einmal eine Abreisemöglichkeit und saß nun untätig und ohne Bezahlung herum. Was ist daran rechtmäßig und was nicht?  
An dieser Fallkonstellation ist so ziemlich nichts rechtmäßig. Ein Arbeitgeber darf keinerlei „Strafen“ aussprechen. Natürlich kann er einen Arbeitnehmer von der Arbeitsleistung freistellen. Allerdings nur, wenn dies im Arbeitsvertrag vereinbart wurde – was selten der Fall ist – und wenn er das Arbeitsentgelt fortzahlt. Eine Freistellung ohne Entgeltfortzahlung ist rechtswidrig!

Die Hauptleistungspflichten des Arbeitsvertrages liegen für den Arbeitnehmer in der Arbeitsleistung und dem Arbeitgeber in der Bezahlung. Gleichzeitig kann der Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber aber auch verlangen, dass dieser ihn beschäftigen muss. Im Übrigen verstößt hier der Arbeitgeber auch gegen das Schikaneverbot des § 226 BGB.

Also: Solch ein Verhalten sollten Sie sich nicht gefallen lassen!

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Sind Arbeitszeiten je Abteilung regelbar?

Frage: In unserem Betrieb existiert eine Betriebsvereinbarung zur Arbeitszeit. Darin ist unter anderem auch eine Kernarbeitszeit geregelt. Die entsprechende Regelung gibt vor, dass sich die Arbeitnehmer bis spätestens 9 Uhr am... Mehr lesen

23.10.2017
Arbeitgeberwechsel – Was ist mit den Urlaubsansprüchen?

Was passiert mit Ihren Urlaubstagen, wenn Sie den Arbeitgeber wechseln? Stellen Sie sich vor, Sie waren bis zum 30. Juni bei einem Arbeitgeber beschäftigt, hatten allerdings noch keinen einzigen Tag Urlaub genommen. Muss denn der... Mehr lesen

23.10.2017
Wiedereingliederung nach Arbeitsunfähigkeit

Sind Sie länger erkrankt? Dann hilft Ihnen vielleicht § 74 SGB V weiter. Können Sie nach einer ärztlichen Feststellung Ihre bisherige Tätigkeit nur teilweise verrichten, oder können Sie durch eine stufenweise Wiederaufnahme... Mehr lesen