10.11.2010

Diskriminierung „älterer“ Bewerber

Der Fall: Ein 1958 geborener Volljurist hatte sich auf eine Stellenanzeige in einer juristischen Fachzeitschrift beworben. Gesucht wurde „ein(e) junge(r) engagierte(r) Volljuristin/Volljurist“. Der Bewerber wurde aber nicht zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Eingestellt wurde letztlich eine 33-jährige Juristin. Daraufhin verklagte der abgelehnte Bewerber den Arbeitgeber in spe wegen Altersdiskriminierung. Er wollte eine Entschädigung von 25.000 € und Schadensersatz in Höhe eines Jahresgehalts.

Das Urteil:
Der Arbeitgeber wurde aber „nur“ zur Zahlung einer Entschädigung in Höhe eines Monatsgehalts verurteilt. Die Stellenausschreibung verstößt zwar gegen das Benachteiligungsverbot des § 7 AGG und ist auch ein Indiz dafür, dass der Volljurist wegen seines Alters nicht eingestellt worden ist. Da der Bewerber aber weder darlegen noch beweisen konnte, dass er bei einer diskriminierungsfreien Auswahl eingestellt worden wäre, steht ihm der geltend gemachte Schadensersatzanspruch in Höhe eines Jahresgehalts nicht zu (BAG, 19.8.2010, 8 AZR 530/09).

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Lassen Sie Ihren Urlaub nicht verfallen

Kurz vor den Osterferien habe ich einem Zeitungsredakteur ein Interview gegeben. Da das Thema des Verfalls von Urlaubsansprüchen immer wieder aktuell ist, hat er mir erlaubt, Teile dieses Interviews hier ebenfalls zu... Mehr lesen

23.10.2017
Diese drei Regeln gehören zu Ihrer Treuepflicht als Arbeitnehmer

Die Treuepflicht gehört für Sie als Arbeitnehmer zu den so genannten Nebenpflichten. Sie steht der Fürsorgepflicht Ihres Arbeitgebers gegenüber, die ihn dazu verpflichtet, Ihre Interessen zu wahren. Allgemein formuliert: Sie... Mehr lesen

23.10.2017
So überzeugen Sie auch Ihre Dienststellenleitung von Ihren Plänen

Das nächste Jahr wirft schon seine Schatten voraus – und damit gehen auch Sie als Personalratsgremium so langsam in die Planung für 2019. Was ist im vergangenen Jahr nicht so gut gelaufen? Mussten Sie oft schwierige... Mehr lesen