30.11.2010

Fachkräftemangel – Was sollen wir tun?

Soeben habe ich mit einer Sekretärin eines Kfz-Betriebs in Rheinland-Pfalz telefoniert. Sie teilte mir mit, dass sie seit einigen Wochen einen Auszubildenden suchen, jedoch niemand gefunden wurde. Trotz Anzeigen in einer großen Tageszeitung meldete sich kein Bewerber. Der erwartete Fachkräftemangel wirft seine ersten Schatten voraus. 
Dazu passt auch sehr gut die neue Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung. In den Jahren 2005 bis 2009 hat Deutschland jedes Jahr ca. 1.500 wertvolle Mitarbeiter, so genannte „High Potentials“ verloren.

Die Fluktuation ist natürlich wesentlich höher. Ca. 40.000 Führungskräfte haben Deutschland verlassen und ca. 38.500 Menschen sind zugewandert.

Woran liegt das? Deutschland ist als Arbeitnehmerland im Vergleich zu vielen anderen Ländern sicherlich nicht unattraktiv. Immerhin gibt es in Deutschland große Unternehmen mit interessanten Arbeitsplätzen und einer guten Bezahlung.

Müssen neue Gesetze her? Oder sollte in der Politik etwas geschehen? Haben Sie Vorschläge?

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Ärztliche Untersuchung bei Jugendlichen

Gestern sprach mich eine besorgte Mutter an. Zwischen Weihnachten und Neujahr hat Ihr 16-jähriger Sohn einen Aushilfsjob für Inventurarbeiten in einem Supermarkt. Jetzt besteht der künftige Arbeitgeber darauf, dass sich ihr... Mehr lesen

23.10.2017
Mutterschutz und Firmenwagen

Heute habe ich einen interessanten Anruf erhalten. Es handelte sich um eine Frau im Außendienst. Sie hat ein Firmenfahrzeug, das sie auch privat nutzen darf. Nun ist sie schwanger geworden und geht in Mutterschutz. Der... Mehr lesen

23.10.2017
Abmahnungen – Vertrauen ist gebrochen

Unser Pastor sagt immer: Vertrauen ist nicht nur in der Ehe wichtig. Hat ein Arbeitgeber das Vertrauen in einen Mitarbeiter erst einmal verloren, wird er versuchen, durch Abmahnungen oder eine Kündigung den Mitarbeiter los zu... Mehr lesen