16.12.2010

Personalfragebogen – Diese Fragen sind erlaubt

Immer mehr Unternehmen beschränken sich nicht nur auf das Bewerbungsgespräch, sondern verlangen auch das Ausfüllen von Personalfragebogen. Warum? Im Bewerbungsgespräch kann vielleicht schnell einmal eine etwas übertriebene Aussage oder sogar die Unwahrheit gesagt werden. Immerhin wird das Bewerbungsgespräch nicht schriftlich festgelegt. Bei Personalfragebogen sieht das anders aus. Ist hier eine Frage falsch beantwortet worden, kann das sogar zur Anfechtung des Arbeitsvertrages führen!

 

Welche Fragen sind erlaubt und welche nicht?

Gefragt werden darf nach

  • Namen
  • Wohnort
  • früheren Arbeitgebern
  • Dauer der bisherigen Arbeitsverhältnisse
  • Zeugnissen
  • Beurteilungen und Qualifikationen
  • Nebentätigkeiten
  • Wettbewerbsverboten

Im Personalfragebogen darf NICHT gefragt werden nach

  • Familienstand
  • Geburtsdatum
  • Betriebsratstätigkeit
  • Heiratsabsicht
  • Homosexualität
  • Staatsangehörigkeit
  • Schwangerschaft
  • Gewerkschaftszugehörigkeit
  • Parteizugehörigkeit
  • Schwerbehinderung
  • uneingeschränkte körperliche Belastung
  • Wehrdienst
  • Zivildienst

Fazit: Werden unzulässige Fragen gestellt, dürfen Sie tatsächlich im Personalfragebogen die Unwahrheit angeben!

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Fahrtkostenerstattung für Leiharbeitnehmer – das ist die Rechtslage

Immer wieder erhalte ich Anfragen von Leiharbeitnehmern. So ist eine Arbeitnehmerin in Bielefeld eingestellt, muss aber jetzt zu einem Entleihbetrieb in das über 50 km entfernt liegende Minden fahren. Da sie selber in Gütersloh... Mehr lesen

23.10.2017
Kein gelber Schein – was nun?

Was kann eigentlich passieren, wenn ein Arbeitnehmer einmal keinen gelben Schein vorlegt? Personalrat aktuell: Halten sich Ihre Kollegen nicht an die vertraglichen oder gesetzlichen Regelungen, sollten sie aufpassen. Denn eine... Mehr lesen

23.10.2017
Rechtsirrtümer des Arbeitsrechts – Teil 3

Irrtum: Eine Kündigung kann auch mündlich ausgesprochen werden Heute und in den nächsten Tagen werde ich Ihnen die in der Praxis am häufigsten vorkommenden Rechtsirrtümer im Arbeitsrecht vorstellen: Damit Sie die Fehler... Mehr lesen