15.10.2020

Rekrutierungsmöglichkeiten

Wie Sie an Führungskräfte kommen.

Es herrscht nicht nur Fachkräftemangel, ein Mangel an Auszubildenden und Lehrern in bestimmten Fachbereichen. Gerade, wenn ein Unternehmen wächst oder schon sehr lange in Familienbesitz ist, kann es passieren, dass die Führungskräfte ebenso zur Mangelware werden. Möglichweise möchte der Junior das Unternehmen der Eltern nicht übernehmen oder es entstehen ganz neue Abteilungen mit der Zeit. Welche Möglichkeiten gibt es, die richtige Person zu finden, um eine Stelle in der Führungsebene zu besetzen? Eins vorab: Dieselben Rekrutierungskanäle, die man nutzt, um Mitarbeiter zu gewinnen, kann man auch für Führungskräfte verwenden.

Interne Ausschreibungen

Diese Möglichkeit bietet sich immer als erste und es sollte vom Betriebsrat zunächst darauf bestanden werden. Die eigenen Mitarbeiter kennt man schließlich am besten und kann sie gut einschätzen. Man kennt deren Charakter und kann abwägen, ob sich eine kompetente Führungskraft unter ihnen befindet. Durch den Arbeitsalltag kann man schon sehr gut herausfinden, ob die nötigen Voraussetzungen und die Motivation vorhanden sind.

Headhunter

Nicht nur, wenn es um die Gewinnung neuer Mitarbeiter geht, kann man sich an Headhunter wenden. Auch und vor allem dann, wenn man selbst die Kapazitäten im eigenen Unternehmen nicht aufwenden kann, wirklich kompetente Führungskräfte zu akquirieren, kann man das auslagern. Headhunter suchen dann gezielt nach Personen, die im gesuchten Fachbereich ausreichend Kenntnisse haben und langjährige Berufserfahrung vorweisen können. Ähnlich wie bei einem Makler kümmert sich also eine externe Kraft um die Beschaffung der Informationen und vermittelt zwischen den Parteien. Headhunter werden zudem oft mit dem aktiven Abwerben von kompetentem Personal assoziiert, was nicht immer der Fall sein muss.

Messen und Börsen

Immer wieder finden Messen und Jobbörsen statt. In vielen Fällen geht es darum, neue Auszubildende, Trainees oder Freelancer zu finden. Unternehmen stellen sich vor und zeigen sich von ihrer besten Seite. Sie wollen die Interessenten schließlich zu sich locken und sich aus den Bewerbern die besten herauspicken. Jedoch kann man auch hier aktiv darum werben, dass man eine Stelle in der Führungseben zu besetzen hat. Dadurch lockt man vor allem die Besucher mit mehr Berufserfahrung an, die eventuell schon im Projektmanagement agiert haben und ein Team unter sich hatten. Manchmal reicht dieses Wissen auch schon, da man durch gezielte Schulungen diese Personen zu Führungskräften weiterbilden kann.

Berufsplattformen wie XING und LinkedIn

Sehr viele Arbeitnehmer, Selbstständige und Freelancer sind auf diesen und weiteren fachspezifischen Portalen angemeldet und können darüber erreicht werden. Durch die Eingabe gezielter Begriffe, ist es möglich, Personen zu finden, die im jeweiligen Fachbereich tätig oder vielleicht gerade sogar aktiv auf der Suche nach einer neuen Stelle und Herausforderung sind. Oft findet man dadurch kompetente Fachkräfte, mit denen man sich vernetzen kann. Teilweise werden diese Plattformen von Unternehmen aktiv zur Rekrutierung genutzt, indem man beispielsweise fähige SAP-Entwickler anschreibt und sich darauf eine Bewerbung erhofft.

Social Media Plattformen

Nahezu jedes Unternehmen ist in den sozialen Medien vertreten und nutzt das zur Außendarstellung. So kann man seine eigene Ausschreibung darüber promoten oder auch nach potenziellen Kandidaten suchen. Hierbei gibt es ein paar Dinge zu beachten. Unter anderem sollte man Bewerber nicht aktiv ausspionieren und darauf basierend seine Entscheidung treffen.

Stellenanzeigen

Ob online oder klassisch über Print – Stellenanzeigen werden nach wie vor von vielen als Rekrutierungsmaßname genutzt. Viele Bewerber suchen aktiv über Stellenanzeigen, weswegen man das unbedingt beachten sollte. Online gibt es eine Fülle von Stellenbörsen und Seiten, bei denen man Anzeigen schalten kann. Welche davon geeignet ist, hängt immer vom Unternehmen und der Branche ab. Branchenspezifische Plattformen und die großen Player sind immer als erste Anlaufstelle anzustehen.

Um an entsprechende Führungskräfte zu kommen, gibt es also sehr weitreichende Möglichkeiten. Ob über die klassische Stellenanzeige in der Zeitung oder auf Onlineportalen, über Messen oder Headhunter. Die Auswahl ist groß und die richtige Führungskraft ist vielleicht nur einen Steinwurf entfernt.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Kettenarbeitsvertrag / Kettenbefristung

Mehrere befristete Verträge hintereinander sind so genannte Kettenbefristungen. Wird hier aus unterschiedlichen sachlichen Gründen befristet, ist dies rechtlich kein Problem. Ohne sachlichen Grund darf aber nur bis zu einer... Mehr lesen

23.10.2017
Kündigung wegen 28 Cent – so geht es nun wirklich nicht!

Wieder einmal ein Fall einer Bagatellkündigung: Ein Betriebsratsvorsitzender sollte wegen 0,28 € gehen. Ist das in Ordnung? Der Fall: Ein Betriebsratsvorsitzender ist bereits seit 1980 bei seiner Arbeitgeberin... Mehr lesen