verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Ersatzbeschäftigung bei Beschäftigungsverbot

20.08.2010

Stellen Sie sich vor, Sie sind schwanger und erhalten ein ärztliches Beschäftigungsverbot. Sie dürfen also an Ihrem bisherigen Arbeitsplatz nicht mehr arbeiten.  

Beispiel: Bisher waren Sie an einem Fließband beschäftigt. Aufgrund Ihrer besonderen personellen Situation können Sie nunmehr längere Arbeiten am Fließband nicht mehr erledigen.

Darf Ihr Arbeitgeber Ihnen nun eine Ersatzbeschäftigung geben?

Ja! Das darf er. Er darf Ihnen eine Tätigkeit zuweisen, die nicht vom Beschäftigungsverbot umfasst ist.

Natürlich muss es sich um eine Tätigkeit handeln, die Ihnen nach dem Arbeitsvertrag auch zugewiesen werden darf. Sind Sie bspw. lt. Ihrem Arbeitsvertrag als Kassiererin eingestellt, darf der Arbeitgeber Sie nun nicht mit Putzarbeiten oder sonstigen anderen Verkaufstätigkeiten betrauen.

Wichtig: Er hat stets den Verhältnismäßigkeitsgrundsatz zu beachten: Die Ihnen neu zuzuweisende Arbeit muss angemessen und Ihnen zumutbar sein!

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Immer wieder beschäftigen die Gerichte Fälle der Arbeitnehmerhaftung. Sie können als Arbeitnehmer mit wenigen Handgriffen große Schäden verursachen. Da der Schaden so groß sein kann, dass er in keinem Verhältnis mehr zu...

| 22. März 2011

Vielleicht hat ja auch Ihr Unternehmen in der Krise Kurzarbeit eingeführt. Dann erhalten Sie womöglich über längere Zeit Kurzarbeitergeld – und sollten diese Steuerfalle kennen: Das Kurzarbeitergeld ist zwar lohnsteuerfrei,...

| 18. August 2009

Wahrscheinlich haben Sie die Kündigung erhalten oder selbst eingereicht. Das ist der häufigste Anlass eines Mitarbeiters, ein Arbeitszeugnis von seinem Arbeitgeber zu verlangen. Schließlich brauchen Sie es, um bei der Bewerbung...

| 13. August 2009
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft