28.06.2011

Homosexuelle Arbeitnehmer dürfen in Steuerklasse 3

Ein homosexueller Angestellter einer Stadt wollte die Erhöhung einer Zusatzversorgung unter Berücksichtigung der Steuerklasse 3. Das hätte für ihn 302 € pro Monat mehr bedeutet.  
Die Stadtverwaltung zog aber nicht mit, da nach ihrer Auffassung die Steuerklasse III Ehepartnern vorbehalten sei. Dagegen zog der Verwaltungsangestellte vor den Europäischen Gerichtshof (Urteil vom 10.05.2011, Az.: C-147/08).

Nach dem EuGH ist die Lebenssituation homosexueller Lebenspartner mit der von heterosexuellen Ehepaaren vergleichbar. So ist auch ein Homosexueller seinem Lebenspartner zum Unterhalt gegenüber verpflichtet. Deshalb gäbe es nach dem EuGH keinen Grund, weshalb die Steuerklasse III nur für verheiratete Arbeitnehmer gelten soll.

Und jetzt wird es richtig spannend: Dieser Anspruch gilt bereits rückwirkend seit dem 03.12.2003, als die europäische Gleichbehandlungsrichtlinie umgesetzt worden ist!

Fazit: Sie haben einen Anspruch auf Eingruppierung in Steuerklasse III und eventuell erhebliche Schadenersatzforderungen gegen Ihren Arbeitgeber. Lassen Sie das umgehend prüfen!

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Aufstockung der Arbeitszeit: nicht ohne den Betriebsrat

Das passiert immer wieder: In einer Abteilung fällt wesentlich mehr Arbeit an als erwartet. Eine neue Stelle will der Arbeitgeber aber nicht ausschreiben. Stattdessen fragt er eine Teilzeitkraft, ob sie mehr arbeiten möchte. An... Mehr lesen

23.10.2017
Bundesarbeitsgericht: Der Gleichbehandlungsgrundsatz gilt auch bei Lohnerhöhungen

Will ein Arbeitgeber Lohnerhöhungen gewähren, muss er den allgemeinen Gleichbehandlungsgrundsatz berücksichtigen. Das gilt jedenfalls, wenn die Leistungen auf Grund einer generellen Regelung gewährt werden. Interessant wird... Mehr lesen

23.10.2017
Betriebliche Altersversorgung – Das sollten Sie wissen

Gibt es in Ihrem Unternehmen eine betriebliche Altersversorgung? Es handelt sich dabei um eine bedeutende Sozialleistung Ihres Arbeitgebers. Geregelt ist das im Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung... Mehr lesen