08.07.2010

Kassenpatient – lassen Sie sich privat behandeln

Kennen Sie das? Sie sitzen beim Arzt und Privatpatienten werden schneller und damit bevorzugt behandelt? Bei vielen Ärzten ist es schon so, dass Sie das kaum noch mitbekommen. Privat Versicherte nutzen oft besondere Eingänge und dürfen in besonderen, gut ausgestatteten Wartezimmern Platz nehmen.

 
Das können Sie auch haben! Als gesetzlich Krankenversicherter können Sie sich für die Kostenerstattung entscheiden. Dann dürfen Sie sich bei Vertragsärzten und in Vertragskliniken oder nach vorheriger besonderer Genehmigung Ihrer Krankenkasse behandeln lassen. Die Behandlung wird nicht über Ihre Versichertenkarte abgerechnet, sondern privat. Das bedeutet, dass Sie eine Rechnung von Ihrem Arzt bekommen, die Sie dann begleichen müssen.

Die Rechnung reichen Sie wiederum bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse ein und diese entscheidet, welche erstattungsfähigen Anteile an Sie zurückgezahlt werden. Sie haben damit quasi den Status eines Privatpatienten. Ihr Arzt wird allerdings dann auch höhere Gebühren für seine Leistungen abrechnen.

Achtung: Ihre Krankenkasse zahlt natürlich nur, was bei Abrechnung über die Versichertenkarte auch gezahlt worden wäre. Sie bleiben also auf einem Teil der Kosten sitzen.

Trotzdem kann es für Sie in besonderen Situationen und wenn Sie nicht unbedingt auf jeden Euro schauen müssen und wollen, eine sinnvolle Alternative sein.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Die Aufgaben des Betriebsrats werden konkreter

Durch die Auswirkungen des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) auf das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) erweitert sich der Handlungsspielraum des Betriebsrats. Aufgaben des Betriebsrats nach §§ 80, 88 BetrVG (freiwillige... Mehr lesen

23.10.2017
In 6 Schritten gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Ihrem Unternehmen

Damit Ihre ausländischen Kollegen nachhaltig in Ihre Dienststelle integriert werden und so Rassismus und Fremdenfeindlichkeit erst gar nicht aufkommen, ist eine echte Willkommenskultur wichtig. Wir zeigen Ihnen, wie Sie in ... Mehr lesen

23.10.2017
Was Ihnen bei einer Insolvenz verloren gehen kann

Eine Insolvenz Ihres Arbeitgebers kann für Sie viele Nachteile haben. Im Einzelnen: 1. Lohnausfall Das Risiko des Lohnausfalls ist begrenzt. Für bis zu drei Monate zahlt die Arbeitsagentur Ihnen ein Insolvenzgeld. Bei der... Mehr lesen