verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Keine Gehaltszahlungen – wenn der Chef nicht mehr zahlt

„Wer kann mit helfen? Ich bekomme schon seit 3 Monaten kein Geld mehr. Was soll ich tun?“ 
Antwort:
Die Zahlung Ihres Lohns oder Gehalts ist die wesentliche Pflicht Ihres Arbeitgebers. Sie haben nun verschiedene Möglichkeiten, auf die Nichtzahlung zu reagieren.

  1. Gehen Sie zum Arbeitsgericht und dort zur Rechtsantragsstelle. Sagen Sie, dass Sie schon seit 3 Monaten kein Geld mehr bekommen und dass Sie eine Klage einreichen wollen. Am besten nehmen Sie auch den Arbeitsvertrag mit. Der Rechtspfleger wird dann für Sie eine Klage erheben und diese formulieren. Das kostet Sie auch maximal die Gerichtskosten. Rechtsanwaltskosten können Sie bei einem so einfachen Verfahren leicht sparen.
  2. Sie stellen sofort Ihre Arbeit ein und teilen Ihrem Arbeitgeber mit, dass Sie von Ihrem Zurückbehaltungsrecht Gebrauch machen. Es ist umstritten, wann Sie ein solches Zurückbehaltungsrecht haben. Wenn 2 Monatslöhne offen sind, steht es Ihnen aber auf jeden Fall zu. Ein Zurückbehaltungsrecht bedeutet, dass Sie nicht arbeiten müssen, aber trotzdem einen Anspruch auf Ihr laufendes Entgelt weiterhin haben.
  3. Denken Sie über eine Kündigung nach. Sie bekommen auch bei der Agentur für Arbeit keine Schwierigkeiten, wenn Sie selber kündigen. Niemand kann es Ihnen zumuten, umsonst zu arbeiten.
  4. Wenn Sie mit dem Geld nicht auskommen und die weiteren Voraussetzungen vorliegen, beantragen Sie Arbeitslosengeld II, also Hartz IV.
05.11.2009
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Nicht alle Lohn- und Gehaltsanteile, die Sie von Ihrem Arbeitgeber erhalten, sind lohnsteuerpflichtig. Sind Bezüge steuerfrei, bleiben sie in aller Regel auch bei der Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge außer Ansatz....

| 23. Dezember 2010

Frauen werden im Berufsleben auch weiterhin diskriminiert. Der Einkommensrückstand von Frauen im Vergleich zu Männern ist deutlich. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat eine Studie bei dem...

| 10. Oktober 2009

„Ich bin Langschläfer! Ich komme jeden Tag ein paar Minuten zu spät und alle 2 Wochen kann es auch mal eine halbe Stunde werden. Mein Chef will nun, dass ich pünktlich um 8 Uhr auf der Matte stehe. Das kann...

| 12. November 2009
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft