verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Ostersonntag ist kein Feiertag!

13.09.2011

Jetzt ist es amtlich! Das, was alle befürchtet hatten, ist nun eingetreten: Ostersonntag und Pfingstsonntag sind keine Feiertage!

Wer auf so eine Auffassung kommt? Die Richter des höchsten deutschen Arbeitsgerichts. Das Bundesarbeitsgericht hat dies in seinem Urteil vom 17.08.2011, Az.: 10 AZR 347/10, so entschieden.  
Ein Arbeitnehmer erhielt nach einem Tarifvertrag einen Zuschlag für die Arbeit an einem Feiertag von 135 % und für eine normale Sonntagsarbeit nur 25 %.

Der Arbeitgeber war sodann der Auffassung, dass am Ostersonntag und Pfingstsonntag nur 25 % zu zahlen seien, da dies ja keine Feiertage seien. Denn in den Feiertagsgesetzen werden sie nur als Sonntage aufgeführt, nicht aber als Feiertage.

Und damit kam er tatsächlich vor Gericht durch! Nach dem hier anwendbaren sächsischen Landesfeiertagsgesetz handelt es sich tatsächlich nicht um Feiertage.

Meine Meinung: In den Feiertagsgesetzen sind Ostersonntag und Pfingstsonntag doch nur deshalb nicht als Feiertage aufgeführt, da sie ohnehin für die Arbeitnehmer frei sind. Hier sollte der Gesetzgeber schnellstmöglich handeln und die Feiertagsgesetze ändern.

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Früher war es klar, dass Beamte, Richter und Soldaten des Bundes eine Sonderzahlung in Höhe eines kompletten Monatsentgelts zu Weihnachten erhalten haben. Diese Zahlung wurde dann immer weiter herabgestuft. Nunmehr sollen...

| 27. Oktober 2011

Immer wieder erhalte ich Anfragen von Leiharbeitnehmern. So ist eine Arbeitnehmerin in Bielefeld eingestellt, muss aber jetzt zu einem Entleihbetrieb in das über 50 km entfernt liegende Minden fahren. Da sie selber in Gütersloh...

| 12. Juni 2010

Endlich hat die Bundesregierung eine Rechtsverordnung zu Mindestlöhnen im Pflegebereich getroffen. In Deutschland sind knapp 800.000 Menschen als Pflegekräfte tätig. Ab heute gelten verbindliche Untergrenzen von 8,50 € in den...

| 1. August 2010
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft