verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Sozialversicherungsausweis – Ihre Rechte Ihre Pflichten

03.09.2010

Müssen Sie einem neuen Arbeitgeber den Sozialversicherungsausweis überreichen? Was ist überhaupt ein Sozialversicherungsausweis?

Hier das Wichtigste in Kürze: Durch den Sozialversicherungsausweis können Sie sich als Mitglied der gesetzlichen Sozialversicherung ausweisen. Passen Sie gut auf diesen Ausweis auf! 

Einen Sozialversicherungsausweis erhalten Sie vom zuständigen Rententräger, im Regelfall also der Deutschen Rentenversicherung Bund.

§ 18 h SGB IV verpflichtet Sie, zu Beginn einer Beschäftigung Ihrem Arbeitgeber den Sozialversicherungsausweis vorzulegen.

Verlieren Sie den Ausweis, müssen Sie unverzüglich der zuständigen Einzugsstelle, also Ihrer Krankenversicherung, dieses mitteilen. Findet Sie ihn später wieder, gilt das Gleiche.

Einen neuen Ausweis beantragen Sie nach Verlust bei Ihrer Rentenversicherung.

Wichtig: Jeder Beschäftigte darf nur einen Sozialversicherungsausweis nach § 18 h Abs. 4 Satz 3 SBG IV besitzen!

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Elterngeld und Elternzeit sind im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) gesetzlich geregelt. Das Gesetz ist in den Detailfragen kompliziert geregelt und in der Praxis für Eltern nicht immer leicht zu durchschauen. Höhe...

| 26. Juli 2010

Seit dem 01. Januar 2015 ist der gesetzlich festgelegte Mindestlohn in Deutschland gültig. Er wurde von der Bundesregierung beschlossen und garantiert Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen, dass jede Arbeitsstunde mit mindestens...

| 27. Januar 2015

Einen Gründungszuschuss kann es geben, wenn sich ein Arbeitsloser selbständig macht. Das Bundessozialgericht hat sich mit folgendem Fall beschäftigt (Urteil vom 24.11.2010, Az.: B 11 AL 12/10 R): Ein Arbeitnehmer bezog bis zum...

| 2. Dezember 2010
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft