verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Steuerfreie Zugaben 2011 – Heute: Darlehen

Nicht alle Lohn- und Gehaltsanteile, die Sie von Ihrem Arbeitgeber erhalten, sind lohnsteuerpflichtig. Sind Bezüge steuerfrei, bleiben sie in aller Regel auch bei der Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge außer Ansatz.
Es handelt sich also um eine gute Möglichkeit, wie Sie Ihr Entgelt aufbessern können, ohne dass Sie bei Ihrem Arbeitgeber weitere teure Kosten verursachen. 
Mein Tipp: Sprechen Sie Ihren Arbeitgeber darauf an. Vielleicht ist die eine oder andere Zugabe für Sie ja drin!

Heute: Darlehen

Darlehen von Ihrem Arbeitgeber? Das ist ein Fall, der gar nicht so unüblich ist. In Zeiten der knappen Kassen von Arbeitnehmern werden immer häufiger Arbeitgeber angepumpt und um Geld gefragt.

Bereits die Frage, ob nicht ein Gehaltsvorschuss möglich wäre, ist rechtlich die Frage nach einem Darlehen.

Ist das aber auch ohne Weiteres möglich?

Problemlos können Arbeitgeber einem Arbeitnehmer ein Darlehen gewähren, wenn der Zinssatz dem marktüblichen Zinssatz entspricht. Andernfalls muss die Differenz zwischen dem vereinbarten niedrigeren Zinssatz und dem Marktzins als Arbeitslohn erfasst werden!

Ein Tipp: Zinsersparnisse bei unverzinslichen oder zinsverbilligten Darlehen von Ihrem Arbeitgeber sind dann steuerfrei, wenn die Summe der Darlehen zum Zeitpunkt der Lohnzahlung 2.600 € nicht übersteigt. Dabei haben Sie mehrere Darlehen zusammenzurechnen!

25.12.2010
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Ein wichtiges Urteil für alle Arbeitnehmer, die in einer Insolvenzphase Arbeitsentgelt erhalten: Ein Arbeitnehmer war als Betriebsleiter in einem Unternehmen beschäftigt. Ab 2006 erhielt er nicht mehr regelmäßig seine Lohn-...

| 20. Oktober 2011

Jeder Arbeitgeber ist nach § 108 Gewerbeordnung verpflichtet, eine Abrechnung über die Zusammensetzung des Arbeitsentgelts zu erstellen. Dies gilt jedenfalls dann, wenn sich Angaben gegenüber der letzten ordnungsgemäßen...

| 3. März 2010

Endlich hat die Bundesregierung eine Rechtsverordnung zu Mindestlöhnen im Pflegebereich getroffen. In Deutschland sind knapp 800.000 Menschen als Pflegekräfte tätig. Ab heute gelten verbindliche Untergrenzen von 8,50 € in den...

| 1. August 2010
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft