25.12.2010

Steuerfreie Zugaben 2011 – Heute: Darlehen

Nicht alle Lohn- und Gehaltsanteile, die Sie von Ihrem Arbeitgeber erhalten, sind lohnsteuerpflichtig. Sind Bezüge steuerfrei, bleiben sie in aller Regel auch bei der Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge außer Ansatz.
Es handelt sich also um eine gute Möglichkeit, wie Sie Ihr Entgelt aufbessern können, ohne dass Sie bei Ihrem Arbeitgeber weitere teure Kosten verursachen. 
Mein Tipp: Sprechen Sie Ihren Arbeitgeber darauf an. Vielleicht ist die eine oder andere Zugabe für Sie ja drin!

Heute: Darlehen

Darlehen von Ihrem Arbeitgeber? Das ist ein Fall, der gar nicht so unüblich ist. In Zeiten der knappen Kassen von Arbeitnehmern werden immer häufiger Arbeitgeber angepumpt und um Geld gefragt.

Bereits die Frage, ob nicht ein Gehaltsvorschuss möglich wäre, ist rechtlich die Frage nach einem Darlehen.

Ist das aber auch ohne Weiteres möglich?

Problemlos können Arbeitgeber einem Arbeitnehmer ein Darlehen gewähren, wenn der Zinssatz dem marktüblichen Zinssatz entspricht. Andernfalls muss die Differenz zwischen dem vereinbarten niedrigeren Zinssatz und dem Marktzins als Arbeitslohn erfasst werden!

Ein Tipp: Zinsersparnisse bei unverzinslichen oder zinsverbilligten Darlehen von Ihrem Arbeitgeber sind dann steuerfrei, wenn die Summe der Darlehen zum Zeitpunkt der Lohnzahlung 2.600 € nicht übersteigt. Dabei haben Sie mehrere Darlehen zusammenzurechnen!

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Regelungen zum Zeugnis in einem Vergleich?

Auch nach der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses kommt es immer wieder zu Streitigkeiten zwischen Arbeitnehmern und ihrem früheren Arbeitgeber. Viele Auseinandersetzungen betreffen Formulierungen im Zeugnis. Da es sich wegen... Mehr lesen

23.10.2017
Vergütung von Praktikanten

Da hatte ein Arbeitgeber wirklich wieder einmal eine tolle Idee: Ein Verlag setzte eine Dipl.-Ingenieurin für Innenarchitektur als Praktikantin ein. Sie sollte für 6 Monate befristet in Vollzeit für eine Bruttomonatsvergütung... Mehr lesen

23.10.2017
Pinkelpausen und Toilettenbesuche vor Gericht – so geht es nicht!

Häufige Toilettenbesuche rechtfertigen keine Gehaltskürzung. So entschied es das Arbeitsgericht Köln am 21.01.2010, Az.: 6 Ca 3846/09. Was war denn da los? Ein Rechtsanwalt war seit August 2008 bei einer Kölner... Mehr lesen