verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Steuerfreie Zuwendungen 2

Und hier der 2. Teil über die besten steuerfreien Zuwendungen. 
Internet: Steuerfrei ist auch der betriebliche Internetanschluss mit der Möglichkeit des privaten Surfens. Die Steuerfreiheit umfasst neben den Gerätekosten auch die Grundgebühren, Verbindungsentgelte, Netzgebühren und Gebühren des Providers.

Job-Ticket: Wenn Sie von Ihrem Arbeitgeber ein Job-Ticket erhalten, bleibt dieses steuerfrei, wenn der Geldvorteil monatlich 40 € nicht übersteigt. Bei der Überlassung eines Jahrestickets erfolgt keine Umrechnung auf die Monate.

Jubiläumszuwendungen: Jubiläumszuwendungen sind stets steuerpflichtiger Arbeitslohn. Nur, wenn es sich um ein Sachgeschenk bis 40 € handelt, liegt eine Steuerfreiheit vor.

Parkplätze: Können Sie den Parkplatz Ihres Arbeitgebers kostenfrei benutzen, ist dieses eine Zuwendung Ihres Arbeitgebers. Das Finanzamt sieht es jedoch als steuerfreie Zuwendung an.

Telefonnutzung: Dürfen Sie den betrieblichen Telefonanschluss auch privat nutzen, ist auch das für Sie steuerfrei. Dazu gehören nicht nur die Gerätekosten, sondern auch die Grundgebühren und die Verbindungsentgelte. Auch ein betriebliches Handy oder ein eingebautes Autotelefon fallen unter diese Regelung.

Trinkgelder: Haben Sie auf Trinkgelder einen Rechtsanspruch, handelt es sich um Arbeitslohn. Freiwillige Trinkgelder von Kunden oder Gästen sind dagegen in vollem Umfang steuerfrei.

07.11.2009
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Ein Arbeitgeber darf einen Arbeitnehmer nicht einseitig in den Ruhestand versetzen! Das sagt auch das Bundesarbeitsgericht (BAG) mit Urteil vom 05.02.2009, Az.: 6 AZR 151/08. 

| 12. Dezember 2009

Ein altes und leidiges Thema: Arbeitgeber gewähren „freiwillige“ und / oder „jederzeit widerrufbare“ Zulagen, um sie dann bei erstbester Gelegenheit wieder zu kassieren. So geht das aber nicht! Der Widerruf einer Zulage...

| 7. Mai 2011

Kennen Sie das? Sie sitzen beim Arzt und Privatpatienten werden schneller und damit bevorzugt behandelt? Bei vielen Ärzten ist es schon so, dass Sie das kaum noch mitbekommen. Privat Versicherte nutzen oft besondere Eingänge und...

| 8. Juli 2010
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft