20.05.2010

Übernahme von Verwarnungsgeld und Bußgeld – ist das Arbeitslohn ?

Bei vielen Speditionen ist Folgendes der Regelfall: Erhält ein Fahrer ein Verwarnungsgeld, wird dies durch den Arbeitgeber gezahlt.

So wurde es auch von einer Spedition in Rheinland-Pfalz gehandhabt. Dann kam es zu einer Betriebsprüfung durch den Rentenversicherungsträger. Dieser bemängelte die Bezahlung der Geldbußen und meinte, dass es sich dabei um Arbeitslohn handele. Deshalb seien diese Geldbußen dem Bruttoarbeitsentgelt hinzuzurechnen und darauf Steuern und Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen.  
Dem hat das Landessozialgericht Rheinland-Pfalz mit Urteil vom 20. Januar 2010, Az.: L 6 R 381/08, einen Riegel vorgeschoben. In dem, erst in der vergangenen Woche veröffentlichten Urteil, hatte der Arbeitnehmer u. a. wegen Lenkzeitüberschreitungen Geldbußen erhalten. Die Spedition hatte die Fahrer angewiesen, unter Außerachtlassung güterverkehrsrechtlicher Bestimmungen, die mit dem Kunden vereinbarten Liefertermine unbedingt einzuhalten.

Damit standen die Übernahmen der Geldbußen durch den Arbeitnehmer im eigenbetrieblichen Interesse. Auch sei es nach dem Landessozialgericht ohne Belang, dass das Verhalten des Arbeitgebers von der Rechtsauffassung zu billigen sei.

Fazit: Werden Verwarngelder im eigenbetrieblichen Interesse des Arbeitgebers übernommen, handelt es sich nach diesem Urteil nicht um beitragspflichtigen Arbeitslohn! Gut für Sie!

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Überstunden am Samstag – das muss nicht sein!

Der Samstag gehört der Familie. Das war einmal. Die Hans-Böckler-Stiftung hat eine aktuelle Auswertung zur Samstagsarbeit vorgenommen. 45 % der Arbeitnehmer gehen hin und wieder samstags arbeiten. Das sind immerhin fast 14,8... Mehr lesen

23.10.2017
Darf man Urlaub aus der Ausbildung bei Übernahme mitnehmen?

Bald enden viele Berufsausbildungsverhältnisse. Auszubildende haben noch Urlaub, den sie vor der Prüfung nicht mehr nehmen können. Was geschieht mit diesem Urlaub? Verfällt er oder kann er mit in das neue Arbeitsverhältnis... Mehr lesen

23.10.2017
So vermeiden Sie Fehler, wenn Sie Ersatzmitglieder zu Betriebsratssitzungen einladen

Scheidet einer Ihrer Betriebsratskollegen aus oder kann er sein Amt zeitweilig nicht wahrnehmen, müssen Sie als Betriebsratsvorsitzender ein Ersatzmitglied zu Ihrer Sitzung einladen (§ 29 Abs. 2 Betriebsverfassungsgesetz... Mehr lesen