19.08.2009

Welche Anlageformen kommen für vermögenswirksame Leistungen in Frage?

Bei der Wahl Ihres Anlagemodells haben Sie die Qual der Wahl. Die Entscheidung hängt letztlich natürlich von Ihren persönlichen Zielen und Prioritäten ab.
So ist ein Bausparvertrag nach wie vor eine zuverlässige Anlageform, dagegen locken Aktienfonds mit einer üppigen staatlichen Arbeitnehmersparzulage.

Die gängigsten Sparformen sind:

  • Sparpläne bei Banken und Sparkassen
  • Bausparverträge / Tilgung von bestehenden Bausparverträgen
  • Aktien- / Investmentfonds
  • Lebensversicherungen (Risikolebenversicherung)
  • betriebliche Altersvorsorge

Anlageformen im Überblick

Anlageform staatliche Förderung Einkommensgrenzen (1) Vor- / Nachteile
Sparplan nein  –
  • sichere Anlageform
  • geringe Verzinsung
  • keine staatliche Förderung
Bausparvertrag 9 %; max. 43 Euro pro Jahr 17.900 Euro / 35.800 Euro
  • Sparbetrag ist planbar
  • staatliche Förderung
Tilgung eines Bausparvertrags 9 %; max. 43 Euro pro Jahr 17.900 Euro / 35.800 Euro
  • schnelle Kredittilgung
Aktienfond 20 %; max. 80 Euro pro Jahr 20.000 Euro / 40.000 Euro
  • hohe Rendite
  • unsichere Anlageform
Investmentfond 20 %; max. 80 Euro pro Jahr 20.000 Euro / 40.000 Euro
  • hohe Rendite
  • unsichere Anlageform
Lebensversicherung nein  –
  • Versicherungssumme zu 50 % steuerfrei (12 Jahre Laufzeit; Auszahlung ab dem 60. Lebensjahr)
  • bei vorzeitiger Kündigung werden Kosten berechnet
betriebliche Altersvorsorge nein  –
  • steuersenkende Anlageform
  • langfristige Kapitalbindung

(1) Einkommensgrenzen für Alleinstehende bzw. verheiratete Paare.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Freier Mitarbeiter

Ein freier Mitarbeiter erledigt Aufträge für einen Arbeitgeber, ohne dabei Arbeitnehmer zu sein. Er ist also weder wirtschaftlich noch persönlich abhängig. Ein freier Mitarbeiter sollte immer auf seine Unabhängigkeit... Mehr lesen

23.10.2017
Haus statt Geld – Das Finanzamt spielt nicht mit

Was auf dem deutschen Arbeitsmarkt alles los ist! Hier ein neues Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 10.08.2010, Az.: VI R 1/08: Ein Arbeitgeber konnte wie so oft das Gehalt eines Arbeitnehmers nicht mehr bezahlen. Daher... Mehr lesen

23.10.2017
Urlaubstage berechnen – so einfach geht’s

Alle Arbeitnehmer in Deutschland haben Anspruch auf bezahlten Urlaub. Ein immer noch weit verbreiteter Irrtum bei Arbeitgebern und auch bei Arbeitnehmern ist, dass geringfügig Beschäftigte (Minijobber) keinen Anspruch auf Urlaub... Mehr lesen