14.01.2010

Dienstleistungsfirma zahlt nichts bei Krankheit

Hier eine Frage einer Leserin: „Seit April 2009 bin ich bei einer Dienstleistungsfirma auf 400-€-Basis angestellt. Jetzt bin ich für 1 Woche krank geschrieben. Geld bekomme ich aber nicht und die Firma redet sich heraus, sie sei nun einmal keine Zeitarbeitsfirma. Ist das in Ordnung? Das Arbeitsrecht müsste doch für jede Firma gelten, oder?“ 

Antwort: Da haben Sie Recht! Mir ist allerdings nicht ganz klar, was Sie mit „Dienstleistungsfirma“ meinen.

Jedenfalls schreiben Sie, dass Sie auf 400-€-Basis angestellt sind. Ihr Arbeitgeber ist also diese Dienstleistungsfirma. Damit haben Sie auch, wie jeder andere Arbeitnehmer, Anspruch auf Entgeltfortzahlung. Weisen Sie Ihren Arbeitgeber auf § 3 des Entgeltfortzahlungsgesetzes hin.

Darin steht,

  • dass ein Arbeitnehmer
  • einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall
  • durch den Arbeitgeber
  • für die Dauer von 6 Wochen hat,
  • wenn er krank wird, ohne dass ihn ein Verschulden trifft.

Also: Sagen Sie das Ihrem Arbeitgeber. Wenn er nicht zahlt, verklagen Sie ihn.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Schriftformklausel in Arbeitsverträgen unwirksam

Wichtige Absprachen mit Ihrem Arbeitgeber sollten Sie stets schriftlich festhalten. Eine solche Verpflichtung steht auch in vielen Arbeitsverträgen. Schauen Sie einmal in Ihren Arbeitsvertrag. Steht dort auch folgende Klausel:... Mehr lesen

23.10.2017
Kündigungsfristen können im Arbeitsvertrag nicht verkürzt werden

Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) schreibt in § 622 ausführlich die Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen vor. Ein Arbeitsverhältnis kann mit einer Frist von 4 Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt... Mehr lesen

23.10.2017
Glücklicher durch weniger Arbeit bei gleicher Leistung

Mehr Zeit für Familie und Freunde würde Sie glücklicher und ausgeglichener machen. Das führt zu einer höheren Produktivität und Sie wären wahrscheinlich auch kreativer. All das zusammen führt dann zu weniger... Mehr lesen