14.01.2010

Dienstleistungsfirma zahlt nichts bei Krankheit

Hier eine Frage einer Leserin: „Seit April 2009 bin ich bei einer Dienstleistungsfirma auf 400-€-Basis angestellt. Jetzt bin ich für 1 Woche krank geschrieben. Geld bekomme ich aber nicht und die Firma redet sich heraus, sie sei nun einmal keine Zeitarbeitsfirma. Ist das in Ordnung? Das Arbeitsrecht müsste doch für jede Firma gelten, oder?“ 

Antwort: Da haben Sie Recht! Mir ist allerdings nicht ganz klar, was Sie mit „Dienstleistungsfirma“ meinen.

Jedenfalls schreiben Sie, dass Sie auf 400-€-Basis angestellt sind. Ihr Arbeitgeber ist also diese Dienstleistungsfirma. Damit haben Sie auch, wie jeder andere Arbeitnehmer, Anspruch auf Entgeltfortzahlung. Weisen Sie Ihren Arbeitgeber auf § 3 des Entgeltfortzahlungsgesetzes hin.

Darin steht,

  • dass ein Arbeitnehmer
  • einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall
  • durch den Arbeitgeber
  • für die Dauer von 6 Wochen hat,
  • wenn er krank wird, ohne dass ihn ein Verschulden trifft.

Also: Sagen Sie das Ihrem Arbeitgeber. Wenn er nicht zahlt, verklagen Sie ihn.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Keine Anfechtung von Lohnzahlungen in der Insolvenz

Ein wichtiges Urteil für alle Arbeitnehmer, die in einer Insolvenzphase Arbeitsentgelt erhalten: Ein Arbeitnehmer war als Betriebsleiter in einem Unternehmen beschäftigt. Ab 2006 erhielt er nicht mehr regelmäßig seine Lohn-... Mehr lesen

23.10.2017
Arbeitnehmerähnliche Person

Von außen betrachtet sind sie kaum von Arbeitnehmern zu unterscheiden. Aber: Sie unterliegen nicht dem Direktionsrecht. Sie können ihre Arbeit tun, wann, wie und wo sie wollen. Mehr lesen