verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Entbindung von der ärztlichen Schweigepflicht im Arbeitsvertrag – Geht das?

29.10.2010

Arbeitgeber kommen auf immer neue Tricks. Jetzt habe ich einen Arbeitsvertrag gelesen, in dem folgende Klausel stand: „Der Arbeitnehmer entbindet seinen Hausarzt von der ärztlichen Verschwiegenheitsverpflichtung, soweit dies zur Beurteilung der Arbeitsunfähigkeit notwendig ist.“

Was will der Arbeitgeber mit einer solchen Klausel bezwecken?
Möchte er etwa den Hausarzt des Arbeitnehmers anschreiben und nachfragen, aus welchem Grund der Arbeitnehmer arbeitsunfähig ist?  
Nach meiner Meinung ist eine solche Klausel unwirksam. Sie ist in einem Arbeitsvertrag überraschend und im Übrigen mit den Grundsätzen des Arbeitsrechts nicht vereinbart. Sie müssen Ihrem Arbeitgeber den Grund Ihrer Arbeitsunfähigkeit nicht mitteilen. Selbst wenn Sie sich einer ärztlichen Kontrolle unterziehen oder vom medizinischen Dienst der Krankenkasse untersucht werden, darf Ihrem Arbeitgeber nicht die Diagnose der Untersuchung mitgeteilt werden. Sogar der Betriebsarzt darf Ihrem Arbeitgeber lediglich mitteilen, ob Sie zu der vertraglich geschuldeten Arbeit in der Lage sind oder nicht.

Tipp: Sollten Sie eine solche Klausel tatsächlich unterschrieben haben, teilen Sie Ihrem Hausarzt bereits jetzt mit, dass er keinerlei Auskünfte erteilen darf. Damit sind Sie auf jeden Fall zunächst auf der sicheren Seite.

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall ist im Entgeltfortzahlungsgesetz geregelt. Nach § 3 erhält ein Arbeitnehmer für die Dauer der Arbeitsunfähigkeit, längstens bis zu 6 Wochen, sein Entgelt weiter. Voraussetzung ist...

| 20. Juni 2010

Eine fatale Situation: Von einem Mandanten liegt die Ex-Frau im Krankenhaus und das noch für mindestens 4 Wochen. Sie hat sich eine gefährliche Infektion eingefangen und fällt für längere Zeit aus.  

| 25. Januar 2011

Der Fall: Ein Arbeitnehmer wird krank und meldet sich am Mittwoch rechtzeitig mit dem Hinweis ab, er wisse nicht, wie lange er zu Hause bleiben müsse. Am Montag kommt er dann wieder zur Arbeit. Muss er nun eine...

| 20. Oktober 2009
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft