verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Entgeltfortzahlung bei Krankheit – für Aushilfen keine Ausnahme!

Gestern hatte ich Sie über die Entgeltfortzahlung an Feiertagen für Aushilfen informiert. Um es noch einmal ganz klar zu sagen: Als Aushilfe dürfen Sie wegen Ihrer Teilzeit nicht diskriminiert werden. Sie haben bei Krankheit und an Feiertagen Ihr Geld weiter zu erhalten. 
Das Bundesarbeitsgericht (Urteil vom 14. Januar 2009, Az.: 5 AZR 89/08) hatte sich erst kürzlich mit folgender Frage zu beschäftigen: Müssen Arbeitgeber, die auch an Sonn -und Feiertagen arbeiten lassen, vereinbarte Zuschläge auch dann zahlen müssen, wenn Arbeitnehmer arbeitsunfähig erkrankt sind und somit Entgeltfortzahlung erhalten?

In dem Fall ging es um eine Arbeitnehmerin, die nach ihrem Arbeitsvertrag für die Arbeit an Sonntagen einen Zuschlag erhielt. Freiwillig und ohne besondere Vereinbarung zahlte der Arbeitgeber diesen Zuschlag auch für Arbeiten an Feiertagen. Nun meldete sich diese Arbeitnehmerin krank. Der Arbeitgeber zahlte die Entgeltfortzahlung bei Krankheit, nicht aber die Zuschläge.

Die Richter des Bundesarbeitsgerichts gaben der Arbeitnehmerin allerdings recht: die Zuschläge für die Sonn- und Feiertage muss der Arbeitgeber auch dann zahlen, wenn, wie hier, die Arbeitnehmerin erkrankt ist.

Und Aushilfen und Teilzeitkräfte haben letztendlich das gleiche Recht, wenn auch nur anteilig bezogen auf Ihre Teilzeit. Ausnahmen für Aushilfen gibt es nicht!

P.S.:

Heute ist der vorletzte Spieltag der 1. Bundesliga.

Es spielen heute:

1899 Hoffenheim    vs.     Bayern München
Hertha BSC             vs.     FC Schalke 04
Hannover 96           vs.     VfL Wolfsburg
Werder Bremen       vs.     Karlsruher SC
VfB Stuttgart            vs.     Energie Cottbus
Borussia Dortmund  vs.     Arminia Bielefeld
Bayer Leverkusen    vs.     Bor. Mönchengladbach
Hamburger SV          vs.    1. FC Köln
VfL Bochum 1848     vs.     Eintracht Frankfurt

16.05.2009
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Arbeitszeitkonten gehören für viele Arbeitnehmer mittlerweile zum betrieblichen Alltag. Was aber geschieht, wenn ein Arbeitnehmer Minusstunden auf seinem Konto hat und das Arbeitsverhältnis endet? Muss er die Stunden bezahlen,...

| 25. Juni 2010

Gestern rief mich eine Mandantin an, die wissen wollte, ob ihr für geleistete Überstunden auch Zuschläge zustehen. Natürlich haben Sie bei Überstunden grundsätzlich einen Vergütungsanspruch. Das bedeutet, dass Ihnen die...

| 25. August 2009

Als Grundlage für Fragen rund um Ihre Arbeitszeit gilt das Arbeitszeitgesetz (ArbZG), das 1994 in Kraft getreten ist. Nach § 2 Abs. 2 findet das Gesetz auf alle Arbeiter und Angestellte sowie Auszubildende Anwendung. Dagegen ist...

| 19. August 2009
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft