verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Krankmeldung – so machen Sie nichts falsch

Es ist Montag. Wenn Sie sich heute krank melden, müssen Sie sich häufig auch noch offene oder versteckte Vorwürfe gefallen lassen. Oft ist auch vom „Blauen Montag“ die Rede, also von einem eigenmächtig verlängerten Wochenende. 

Die Legende vom Blauen Montag

Dabei beginnen die meisten Erkrankungen bereits am Samstag oder Sonntag.

Wehren Sie sich gegen solche Vorwürfe und gehen Sie in die Offensive.

Teilen Sie Ihrem Arbeitgeber mit, dass Sie sich bereits seit dem Wochenende unwohl fühlen. Oder gehen Sie direkt zu Ihrem Arzt: Zwar sind Sie nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz verpflichtet, erst mit Ablauf des 3. Krankheitstags einen „Gelben Schein“ vorzulegen. Dies ist aber auch bereits bei kürzeren Erkrankungen möglich.

Ab 1. Tag Gelber Schein

Sie nehmen damit Spekulationen über eigenmächtige Wochenendverlängerungen den Wind aus den Segeln.

17.08.2009
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Was es nicht alles gibt: Ein Arbeitnehmer ist mit mehreren Kollegen auf Montage gefahren und zwischen dem Vorarbeiter und dem Arbeitnehmer eskalierte ein Streit. Der Vorarbeiter rief seinen Chef an und gemeinsam beschloss man, den...

| 29. September 2010

Verlassen Sie auch gelegentlich einmal Ihren Arbeitsplatz ohne sich abzumelden und auszustempeln? Vorsicht! Schnell kann das zu einer Kündigung führen: Arbeitszeitbetrug! Das kann im Einzelfall sogar zu einer fristlosen...

| 16. August 2011

Es fasziniert mich, welche Probleme immer wieder aufs Neue um die Nachweispflicht im Falle einer Krankheit auftauchen. Aktuell war eine Arbeitnehmerin erkrankt und hat am 4. Tag ihrer Arbeitsunfähigkeit dem Arbeitgeber den Gelben...

| 12. Dezember 2010
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft