verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Nachtarbeiter darf nachts nicht arbeiten – Und nun?

Ein Arbeitnehmer ist bereits seit Jahren in der Nachtarbeit zuständig. Das ist gewaltig auf seine Gesundheit geschlagen und er legt seinem Arbeitgeber nun ein Attest vor, dass er während der Nachtschichten nicht mehr arbeiten darf. Was muss der Arbeitgeber nun unternehmen? Hat er sich nach dem Attest zu richten? 
Die Antwort: Im Sinne des Unfallschutzes und des Arbeitsplatzschutzgesetzes wird Ihr Arbeitgeber sich die Sachlage auf jeden Fall einmal anschauen müssen. Schwierig wird es nur, wenn er zu einem anderen Ergebnis als der Arzt kommt. Dann ist ein Rechtsstreit vermutlich vorprogrammiert.

Bei der Vorlage eines solchen Attests sollten Sie allerdings auch vorsichtig sein. Bestehen nur Arbeitsplätze in der Nachtschicht oder können Sie nur auf solchen Arbeitsplätzen beschäftigt werden, könnten Sie damit einen eigenen Kündigungsgrund geschaffen haben. Das ist aber sicherlich eine Ausnahme. Natürlich gilt die Regel, dass Sie nur die Arbeit verrichten können, die Ihnen gesundheitlich auch zumutbar ist. Hier hat Ihr Arbeitgeber das Arbeitsschutzgesetz zu beachten. Er ist verpflichtet, die erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes unter Berücksichtigung der Umstände zu treffen. Nach einem solchen Attest hat Ihr Arbeitgeber Sie unverzüglich zu versetzen.

Fazit: Jedenfalls darf er Sie nicht weiter in der Nachtschicht einsetzen!

09.04.2011
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Hier hat eine Auszubildende ein richtiges Problem: Sie muss jeden Tag 10 Stunden im Laden stehen und das Geschäft auch größtenteils alleine führen. Der Chef kommt nur gelegentlich vorbei und verlangt, dass der Laden von 9:00...

| 23. Februar 2011

Dieses oder Ähnliches höre ich immer wieder von vielen Arbeitnehmern: Eine Verkäuferin in einer Bäckerei arbeitet täglich 8 Stunden. Ihr Chef sagt ihr, dass ihr 30 Minuten Pause zustünden. Dies wird auch im Arbeitszeitkonto...

| 16. Juni 2010

Eine Leserin fragte mich in einer E-Mail: „In den nächsten Wochen stehen wieder mehrere Feiertage vor der Tür. Und ich habe schon für den 1. Mai kein Geld bekommen. Steht mir das Geld eigentlich zu, wenn ich wegen des...

| 15. Mai 2009
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft