15.11.2009

Psychische Belastungen und Erkrankungen von Arbeitnehmern

Immer häufiger kommen psychische Belastungen unter Arbeitnehmern vor. Häufig sind es gerade die engagiertesten Kollegen, die Probleme bekommen. Mitarbeiter mit hohem persönlichem Engagement sind besonders gefährdet, ebenso wie Kollegen mit besonders hohem Anspruch an sich selbst.  

Kennen Sie so einen Problemfall?

Achten Sie auf folgende Punkte:

  • Fehlzeiten: Fehlt Ihr Kollege öfters? Seien Sie wachsam.
  • Aussehen: Wie sieht Ihr Kollege aus? Wirkt er ungepflegt? Ist er plötzlich unordentlich und wirkt er übernächtigt?
  • Arbeitsverhalten: Hat sich das Arbeitsverhalten Ihres Kollegen verändert? Vergisst er plötzlich Vorgänge, kommt er zu spät und macht er übermäßige Fehler?
  • Symptome für psychischen Stress: Konzentrations- und Gedächtnisschwäche, Desorganisation, Unfähigkeit zu klaren Anweisungen, kaum Initiative, keine Fantasie, Gleichgültigkeit, Einsamkeit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, erhöhter Alkohol- und/oder Tabakkonsum, negative Lebenseinstellung und Hoffnungslosigkeit

Wenn Sie all dies bei einem Kollegen beobachten, sollten Sie versuchen ihm zu helfen. Sprechen Sie mit ihm, mit dem Betriebsrat und, wenn erforderlich, auch mit Ihrem Arbeitgeber. Dabei geht es nicht um ein Anschwärzen Ihres Kollegen, sondern um echte Hilfestellung!

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Urlaub – Resturlaub – Erfassen von Urlaubstagen

„Hilfe, ich habe ein Problem: Die Urlaubstage, die ich im Jahr 2009 genommen habe, sind nirgendwo aufgeschrieben worden. Mein Arbeitgeber ist ein recht junges Unternehmen und da geht noch einiges „drunter und drüber“.... Mehr lesen

23.10.2017
Nicht Ihr komplettes Gehalt kann gepfändet werden – das verbleibt Ihnen

Die Berechnung des pfändbaren Anteils des Arbeitsentgeltes erfolgt auf Basis der §§ 850 ff. ZPO. Dabei ist erst mal festzustellen, ob der Arbeitnehmer sein Gehalt auf monatlicher, wöchentlicher oder täglicher Basis bezieht.... Mehr lesen