14.10.2010

TNS-Emnid-Umfrage: 5 % werden krank

Haben Sie auch von der Umfrage von TNS-Emnid gelesen? Arbeitnehmer wurden befragt, ob sie glauben, dass sie sich im Spätherbst oder Winter wegen psychischen Drucks oder Konflikten am Arbeitsplatz so beeinträchtigt fühlen, dass sie sich krank schreiben lassen werden.

 
Was glauben Sie, was geantwortet wurde? Natürlich „planen“ 1,7 Millionen Arbeitnehmer, sich krankschreiben zu lassen. Von einer wirklichen Planung, wie jetzt vielfach zu lesen ist, kann aber doch wohl keine Rede sein. Ist das Ergebnis nun erschütternd und zeigt es sich, wie wenig Rechtsbewusstsein Arbeitnehmer haben? Oder ist es vielmehr so, dass es hier gar nicht um ein „planen“ geht, sondern viele Arbeitnehmer bereits die Gewissheit haben, dass sie die nächsten Monate nicht ohne eine Arbeitsunfähigkeits-Pause überstehen können?

Konflikte am Arbeitsplatz nehmen zu. Das ist unbestritten. Mobbing am Arbeitsplatz nimmt zu – und die Menschlichkeit immer mehr ab. Auch ich als Anwalt kenne die Arbeitnehmer, von denen ich bereits jetzt sagen kann, dass sie die nächsten Monate nicht ohne eine Arbeitsunfähigkeitsphase überstehen werden. Häufig ist ein verständnisvoller Arzt der Einzige, der Ihnen bei psychischen Problemen am Arbeitsplatz überhaupt noch weiter helfen kann.

Meine Frage: Schockieren Sie diese Fragen? Geht es wirklich um einen Betrug am Arbeitgeber oder nur um die Gewissheit, dass ohne eine Krankschreibung die nächsten Monate nicht durchzustehen sein werden?

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Betriebsverfassungsgesetz – Ihre Rechte als Betriebsrat – Heute: Geschäftsgeheimnisse bewahren!

Betriebsräten kommt eine zentrale Rolle im Arbeitsalltag zu. Das Betriebsverfassungsrecht regelt die Zusammenarbeit zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern im Betrieb und schränkt die Weisungsbefugnisse des Arbeitgebers ein.... Mehr lesen

23.10.2017
Gehaltskürzung – So einfach geht das nicht!

Ein Arbeitnehmer ist seit über 5 Jahren in einem Betrieb beschäftigt. Nun hat der Arbeitgeber festgestellt, dass der Arbeitnehmer angeblich seine Leistungen nicht mehr erbringt. Er ist angeblich mit dem Arbeitnehmer unzufrieden... Mehr lesen

23.10.2017
Arbeitnehmer und Arbeitgeber aufgepasst – dann gibt´s ein Fahrtenbuch

Viele Arbeitnehmer und Arbeitgeber möchten es aus verständlichen Gründen vermeiden, ein Fahrtenbuch für Kraftfahrzeuge führen zu müssen. Ein solches Fahrtenbuch ist lästig. Jede einzelne Fahrt ist dort einzutragen mit... Mehr lesen