verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Weihnachtsgeld und Krankheit

Frage: „Habe ich Anspruch auf Weihnachtsgeld während ich krank bin? Ich bin schon fast 1 Jahr arbeitsunfähig und wie es im Moment ausschaut auch weiterhin. Bekomme ich Weihnachtsgeld?“ 
Antwort: Es ist umstritten, ob Ihnen das Weihnachtsgeld gekürzt werden kann. Die Frage ist auch nicht einfach zu beantworten. Sie müssen zunächst nach dem Sinn und Zweck der Zahlung fragen. Wenn das Weihnachtsgeld bei Ihnen eine reine Gehaltszahlung ist, haben Sie keinen Anspruch auf eine Zahlung, da Sie ja auch keinen Anspruch auf Gehalt haben.
Schauen Sie in Ihren Arbeitsvertrag. Ein typisches Beispiel für eine solche Gehaltszahlungs-Klausel ist: „Der Arbeitnehmer erhält 13 Monatsgehälter.“

Ist das Weihnachtsgeld eine Prämie für Ihre Betriebstreue, scheidet eine Kürzung oder Streichung aus. Letztendlich sind Sie ja noch Mitarbeiter des Betriebs.

Falls eine genaue Zuordnung, ob reine Gehaltszahlung oder Prämie, nicht möglich ist, darf Ihr Chef ebenfalls keine Kürzung vornehmen.

Fazit: Mit großer Wahrscheinlichkeit haben Sie einen Anspruch auf die Zahlung trotz Ihrer Krankheit! Bei den meisten Zahlungen ist eine genaue Zuordnung nämlich nicht möglich.

15.12.2009
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Viele Arbeitgeber meinen noch immer, Aushilfen wären keine vollwertigen Arbeitnehmer. Das ist nicht richtig! Lediglich hinsichtlich der Sozialbeiträge und Steuern gibt es einige Besonderheiten. Arbeitsrechtlich sind...

| 1. März 2010

Personalräte und Betriebsräte aufgepasst: Ein neues Urteil des Arbeitsgerichts Essen hat einem Betriebsrat Recht gegeben (Beschluss vom 30.06.2011, Az.: 3 BV 29/11). Das Urteil betrifft sowohl Betriebsräte als auch...

| 6. Oktober 2011

Kündigen Sie Ihr Arbeitsverhältnis selber oder schließen Sie einen Aufhebungsvertrag, droht Ihnen eine Sperrzeit beim Bezug des Arbeitslosengeldes I. Die Sperrzeit beträgt in der Regel 12 Wochen und die Gesamtdauer des...

| 18. September 2010
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft