verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


160 € Betrug und keine „Fristlose“ Möglich

24.11.2010

Der Fall: Eine Arbeitnehmerin hatte ihr 40-jähriges Dienstjubiläum gefeiert. Ihr Arbeitgeber wollte aus diesem Anlass die nachgewiesenen Bewirtungskosten bis zu einer Höhe von 250 € übernehmen. Also legte die Arbeitnehmerin ihrem Arbeitgeber eine Rechnung über ein Catering von exakt 250 € vor. Später stellte sich heraus, dass es sich um eine Gefälligkeitsrechnung gehandelt hatte. In Wahrheit betrugen die Bewirtungskosten nur etwa 90 €. Der Arbeitgeber kündigte der Beschäftigten daraufhin fristlos. Sie reichte prompt Kündigungsschutzklage ein.

Das Urteil: Die Richter stellten sich hier auf die Seite der Arbeitnehmerin. Zwar liegt eine gravierende Pflichtwidrigkeit vor. Allerdings fällt die Interessenabwägung zugunsten der Arbeitnehmerin aus. Es handelt sich hier um eine langjährig Beschäftigte mit großem Vertrauensbonus. Dieser wird nicht durch die einmalige „Bagatelle“ außer Kraft gesetzt. Zudem hat die Arbeitnehmerin den Vorfall gleich gestanden. Außerdem hat die Mitarbeiterin als Zugabfertigerin nicht regelmäßig mit Gelddingen zu tun (LAG Berlin-Brandenburg, 16.9.2010, 2 Sa 509/10).

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Viele Mitarbeiter kommen trotz Krankheit noch zur Arbeit und das nicht ohne Grund.Immer größer wird die Angst vor einer Kündigung aufgrund einer Erkrankung. Eine Kündigung ist aufgrund einer  Erkrankung nicht möglich,...

| 29. November 2010

Was es nicht alles gibt: In der Verbandsgemeinde Lambrecht in Rheinland-Pfalz fand eine große Wehrübung statt. Die Feuerwehr Weidenthal kam erst mit einer Verspätung bei der Feuerwehrübung an. 

| 14. Januar 2011

Der Fall:Eine Arbeitnehmerin war ehrenamtliche Richterin beim LAG und beim LSG Berlin- Brandenburg. In ihrem eigenen Arbeitsverhältnis brodelte es. Das Ganze gipfelte dann darin, dass die Beschäftigte fristlos entlassen wurde....

| 23. April 2010
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft