12.08.2009

Dann wird Ihr Abfindungsanspruch fällig

Erhalten Sie eine Abfindung auf Grundlage des Kündigungsschutzgesetzes bei einer betriebsbedingten (Änderungs-)Kündigung, haben Sie erst mit dem Ablauf der Kündigungsfrist einen Anspruch auf die angekündigte oder ausgehandelte Abfindung.
Im Rahmen einer außergerichtlichen Vereinbarung oder auch eines gerichtlichen Vergleichs können Sie mit Ihrem Arbeitgeber auch festlegen, dass die Abfindung fällig wird, sobald Vergleich oder Vereinbarung gelten.

Achtung!

Sterben Sie vor diesem Zeitpunkt, wird Ihr Anspruch nicht vererbt.

In diesen Fällen haben Sie keinen Abfindungsanspruch

Keinen Anspruch auf eine Abfindung haben Sie nach dem Kündigungsschutzgesetz, wenn

  • Sie innerhalb der gesetzlichen Frist Kündigungsschutzklage erhoben haben – auch wenn Sie die Klage zurücknehmen,
  • Sie nach dem Ablauf der Klagefrist Kündigungsschutzklage erheben – selbst wenn Sie Ihren Antrag auf nachträgliche Klagezulassung nach § 5 KSchG zurückziehen,
  • in der Kündigung der Hinweis fehlt, dass die Kündigung auf dringende betriebliche Erfordernisse gestützt wird.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Lohnfortzahlung am Feiertag – Samstag

Frage: „Ich arbeite regelmäßig am Samstag und möchte wissen, ob ich Lohn erhalte, wenn der Samstag ein Feiertag ist. Ich komme aus einem Bundesland, an dem in dieser Woche der 31. Oktober ein gesetzlicher Feiertag ist und auf... Mehr lesen

23.10.2017
Handyverbot im Betrieb – das darf Ihr Chef

Kennen Sie das auch? Kolleginnen oder Kollegen, die ständig ihr privates Handy am Arbeitsplatz benutzten: Da wird mal eben ein kurzes Gespräch geführt oder eine SMS versendet. Mit dem Smartphone kann noch mal schnell... Mehr lesen

23.10.2017
Berufsausbildungsverhältnis

So wird das Arbeitsverhältnis zwischen Ausbilder und Auszubildendem bezeichnet. Im Ausbildungsverhältnis soll ein junger Mensch einen Beruf erlernen. Deswegen haben Arbeitgeber hier besondere Pflichten – auch die geistige... Mehr lesen