verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Fristlose Kündigung eines EDV-Administrators

Ein Arbeitnehmer war als Systemadministrator für die EDV beschäftigt. Er hatte hier natürlich Zugriffsmöglichkeiten auf den gesamten E-Mail-Verkehr im Unternehmen.

Und dann kam er auf folgende Idee:

Er las die E-Mails von einem der beiden Geschäftsführer, leitete sie an den anderen Geschäftsführer weiter und wollte Beweise dafür liefern, dass der andere Geschäftsführer seine Pflichten vernachlässigte. Außerdem griff er unbefugt auf Daten aus dem Personalbereich zu.
Als der Arbeitgeber dies mitbekam, kündigte er das Arbeitsverhältnis fristlos.
Die gegen die Kündigung eingereichte Kündigungsschutzklage blieb vor dem Landesarbeitsgericht München ohne Erfolg (Urteil vom 08.07.2009, Az.: 11 Sa 54/09).

Das Gericht stellte klar, dass regelmäßig der Missbrauch von Zugriffsrechten durch einen Systemadministrator eine fristlose Kündigung rechtfertige.

Und dies – zum Schutz aller anderen Mitarbeiter des Unternehmens – zu Recht!

Ein Systemadministrator kann sämtliche E-Mails lesen, auch die privaten. Er muss besonders vertrauenswürdig sein und die ihm übertragenen Befugnisse und technischen Möglichkeiten nicht missbrauchen.

Generell gilt: Wenn ein Arbeitgeber einem Arbeitnehmer eine Vertrauensstellung einräumt und dieser eine solche Vertrauensstellung missbraucht, so ist in der Regel eine Kündigung möglich.

Achtung: Denken Sie bei Ihren privaten E-Mails stets daran, dass andere Menschen sie lesen können – auch wenn dies in aller Regel verboten ist!

21.09.2009
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Der Fall: Ein 50-jähriger Betriebsratsvorsitzender war seit 30 Jahren bei seinem Arbeitgeber tätig. Eben dieser Arbeitnehmer hatte nun einem Kollegen 3 Schrauben aus dem Bestand des Arbeitgebers „organisiert” – Wert: 28...

| 22. Dezember 2010

Arbeitnehmer, die sich in Elternzeit befinden, dürfen grundsätzlich nicht gekündigt werden (§ 18 Abs. 1 Satz 1 BEEG). Eine Kündigung kann jedoch die jeweilige für den Arbeitsschutz zuständige oberste Landesbehörde in...

| 15. Oktober 2009

Der Begriff „Mobbing“ ist so ein bisschen zum Modewort verkommen. Nicht jedes mal, wenn Sie Ihr Chef oder ein Kollege kritisiert, handelt es sich gleich um Mobbing. Für Sie ist es wichtig, die Abgrenzung zu kennen. Denn gegen...

| 18. August 2009
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft