21.09.2009

Fristlose Kündigung eines EDV-Administrators

Ein Arbeitnehmer war als Systemadministrator für die EDV beschäftigt. Er hatte hier natürlich Zugriffsmöglichkeiten auf den gesamten E-Mail-Verkehr im Unternehmen.

Und dann kam er auf folgende Idee:

Er las die E-Mails von einem der beiden Geschäftsführer, leitete sie an den anderen Geschäftsführer weiter und wollte Beweise dafür liefern, dass der andere Geschäftsführer seine Pflichten vernachlässigte. Außerdem griff er unbefugt auf Daten aus dem Personalbereich zu.
Als der Arbeitgeber dies mitbekam, kündigte er das Arbeitsverhältnis fristlos.
Die gegen die Kündigung eingereichte Kündigungsschutzklage blieb vor dem Landesarbeitsgericht München ohne Erfolg (Urteil vom 08.07.2009, Az.: 11 Sa 54/09).

Das Gericht stellte klar, dass regelmäßig der Missbrauch von Zugriffsrechten durch einen Systemadministrator eine fristlose Kündigung rechtfertige.

Und dies – zum Schutz aller anderen Mitarbeiter des Unternehmens – zu Recht!

Ein Systemadministrator kann sämtliche E-Mails lesen, auch die privaten. Er muss besonders vertrauenswürdig sein und die ihm übertragenen Befugnisse und technischen Möglichkeiten nicht missbrauchen.

Generell gilt: Wenn ein Arbeitgeber einem Arbeitnehmer eine Vertrauensstellung einräumt und dieser eine solche Vertrauensstellung missbraucht, so ist in der Regel eine Kündigung möglich.

Achtung: Denken Sie bei Ihren privaten E-Mails stets daran, dass andere Menschen sie lesen können – auch wenn dies in aller Regel verboten ist!

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
5 Kündigungen – und der Arbeitgeber verliert doch!

Manche Arbeitgeber versuchen mit allen Mitteln, einen Arbeitnehmer aus dem Betrieb zu drängen. Vielfach schrecken sie dabei nicht vor dem Ausspruch mehrerer Kündigungen zurück. So auch in dem Fall, welchen das... Mehr lesen

23.10.2017
Urteil Bundesarbeitsgericht: Wann Sie als Betriebsrat einen Anspruch auf Freischaltung des Internets haben

Sind Sie als Betriebsrat bisher noch nicht mit einem Internetzugang ausgestattet, fragen Sie sich vielleicht, ob Sie Anspruch auf einen Internetzugang haben. Mit dieser Frage haben sich verschiedene Gerichte immer wieder... Mehr lesen

23.10.2017
Warnung vor unseriösen Job-Angeboten + Neues Urteil zu ALG 2

Die Bundesagentur für Arbeit warnt vor unseriösen Job-Angeboten per E-Mail. Seit einiger Zeit erhalten Internet-Nutzer immer wieder E-Mails, die einen lukrativen Job versprechen. Meist werden Firmen mit Sitz im Ausland als... Mehr lesen