16.04.2009

Fristlose Kündigung nur innerhalb von zwei Wochen möglich

Haben Sie eine fristlose Kündigung Ihres Arbeitsverhältnisses bekommen? Dann sollten Sie jetzt schnell handeln. 
Der Ausspruch einer außerordentlichen fristlosen Kündigung nach § 626 Abs. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) setzt einen Kündigungsgrund voraus. Hierbei muss ihr Arbeitgeber
•    einen „wichtigen Grund“ für die Kündigung haben,
•    durch den es für ihn nicht einmal zumutbar ist, die ordentliche
      Kündigungsfrist abzuwarten.

Beispiele für Kündigungsgründe:
•    Abwerbung eines anderen Arbeitnehmers
•    Alkoholmissbrauch
•    Ausländerfeindliche Äußerungen
•    Beharrliche Verweigerung der geschuldeten Arbeitsleistung
•    Beleidigungen
•    Beschädigungen
•    Sexuelle Belästigung
•    Straftaten gegenüber einem anderen Unternehmen im Konzernverbund
•    Straftaten oder Belästigungen unter Arbeitskollegen
•    Straftaten zu Lasten des Betriebes
•    Tätlichkeiten
•    Urlaubsüberschreitung
•    Verbüßen einer Haftstrafe
•    Verletzung der Verschwiegenheitspflicht
•    Vortäuschen des Vorhandenseins einer Arbeitserlaubnis

Achtung! Die außerordentliche Kündigung muss innerhalb von zwei Wochen ab Kenntnis des wichtigen Grundes ausgesprochen werden, andernfalls ist sie unwirksam!

Aber: Binnen 3 Wochen müssen Sie Klage gegen die Kündigung eingereicht haben. Andernfalls wird die Kündigung bestandskräftig.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Aktuelle Personalratsfallen

Tappt der Personalrat in eine solche Falle, kann er im schlechtesten Fall sogar aufgelöst werden. Geregelt ist dieses z. B. in § 28 Bundespersonalvertretungsgesetz (BPersVG). Die Vorschrift regelt die Sanktionsmöglichkeiten... Mehr lesen

23.10.2017
Das geschieht mit Ihrem Urlaub in der Elternzeit

Urlaub in der Elternzeit? Während der Elternzeit haben Sie als Arbeitnehmer keinen Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub. Die Folge: Ihr Arbeitgeber kann den Jahresurlaubsanspruch für jeden vollen Kalendermonat Elternzeit um... Mehr lesen

23.10.2017
Die größten Fehler vor dem Arbeitsgericht – Teil 5

In dieser Reihe möchte ich Ihnen die größten und schwerwiegendsten Fehler zeigen, die andere Arbeitnehmer vor dem Arbeitsgericht begangen haben. Die Fälle kommen alle aus der Praxis und sind so, wie geschildert, geschehen.... Mehr lesen