19.09.2009

Fristlose Kündigung wegen Stromdiebstahls

Was sind geeignete Gründe für eine fristlose Kündigung?

Das Arbeitsgericht Oberhausen hatte einen interessanten Fall zu behandeln. Unter dem Aktenzeichen 4 Ca 1228/09 hatte ein Arbeitnehmer seinen Arbeitgeber verklagt. Zuvor war das Arbeitsverhältnis durch den Arbeitgeber fristlos gekündigt worden.

 
Der Grund: Der Arbeitnehmer hatte trotz eines entsprechenden Verbots Fotos von seinem Arbeitsplatz gemacht und sein Mobiltelefon regelmäßig im Betrieb aufgeladen. Ihm wurde also letztendlich ein Stromdiebstahl vorgeworfen. Erschwerend kam hinzu, dass er das Handy an einer angeblich „versteckten Stelle“ platziert haben soll.

Nachdem der Gütetermin scheiterte, sollte das Arbeitsgericht Oberhausen entscheiden.

Es kam aber anders: Der beklagte Arbeitgeber hatte die Kündigung zurückgenommen. Nunmehr geht es im Rechtsstreit lediglich noch um die Kosten für das Gerichtsverfahren. Die Kosten der Anwälte tragen die Parteien nach § 12 a Abs. 1 Satz 1 Arbeitsgerichtgesetz selbst.

Frage: Halten Sie eine Kündigung wegen eines Stromdiebstahls zum Aufladen eines Mobiltelefons für gerechtfertigt? Ich bin auf Ihre Meinung gespannt.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Automatische Beendigung des Arbeitsverhältnisses bei Erreichen des Rentenalters rechtmäßig

Eine Arbeitnehmerin war 39 Jahre lang mit Gebäudereinigungsarbeiten betraut. Ihr Arbeitsverhältnis endet nach dem geltenden Tarifvertrag für das Gebäudereinigungsgewerbe dann, wenn sie 65 Jahre alt wird. Als die Arbeitnehmerin... Mehr lesen

23.10.2017
So dürfen Sie E-Mail und Internet am Arbeitsplatz nutzen

Wenn Sie an einem Computerarbeitsplatz in Ihrer Firma tätig sind, werden Sie den dort installierten Internet-anschluss bestimmt auch das eine oder andere Mal privat nutzen. Aktuelle Online-Umfragen haben ergeben, dass 93 % der... Mehr lesen

23.10.2017
Nacharbeit gefordert – das müssen Sie nicht!

Freitag kurz vor dem Wochenende rief mich eine Mandantin an. Sie teilte mir mit, dass sie mit ihrem Chef Probleme habe. Sie hatte Anfang November 2009 einen befristeten Arbeitsvertrag bis zum 31. Januar geschlossen. In den letzten... Mehr lesen